<< nach unten >> 

Vía Verde de Préjano: (Arnedillo) - Préjano - Valdemurillo (9 km/ 5 km)

 

Allgemeines zur Strecke:

Die Schmalspurstrecke von Ariñano nach Préjano ergab sich aus der Notwendigkeit, das Erz aus den Minen im Gebirge zur Bahnlinie zwischen Arnedillo und Calahorra zu transportieren. Nur vier Kilometer auf der Trasse von Arnedillo Richtung Santa Eulalia Bajera , dann zweigt der Radweg rechts ab in die Berge und erreicht nach weiteren fünf Kilometern die ehemaligen Minen von Préjano. Wenn man die Via Verde de Cidacos fährt, sollte man sich diesen Abstecher, der ohne viel Mühe fahrbar ist, nicht entgehen lassen.

Zwei Tunnel und eine Brücke gehören zur Infrastruktur des Radwegs, der in die einsamen Berge der Region bis auf 730 m Höhe führt.

Übersichtskarte:

Hinweis: Auf dem kleinen Höhenprofil links oben einen Abschnitt mit der Maus markieren, dadurch wird dieser Abschnitt des Tracks auf der Karte angezeigt.

Höhenprofil:

[ProfilPrejano.png]

Strecke mit Google Earth ansehen und Track Download

[Googlebild.jpg]

[GPSLogo.jpg]

Bilddokumentation der Strecke:

[prejano_html_m2fc5be1b.jpg]

[prejano_html_7cc58ff5.jpg]

Eine steile Zufahrt von der Via Verde del Cidacos führt zur alten Bahnlinie nach Préjano.

[prejano_html_m124ff7ce.jpg]

[prejano_html_m63fb1f73.jpg]

Der Radweg kreuzt die Nebenstraße: links abbiegen

Aufwärts!

[prejano_html_mc9f9b77.jpg]

[prejano_html_me3f4e34.jpg]

Die Lr-382 nach Préjano kreuzt die Strecke, danach geht es durch einen flachen Einschnitt. Gras überwuchert den Radweg, es geht geradewegs auf die Berge zu.

[prejano_html_237b203.jpg]

[prejano_html_213eb7f5.jpg]

Schon kommt Préjano mit seinem auffälligen Turm (Torreón del Castillo) in Sichtweite.

[prejano_html_m508a26f9.jpg]

[prejano_html_3120e00b.jpg]

Rechts ab in den Tunnel (80 m kurz)

Die Beleuchtung funktioniert sogar.

[prejano_html_31f1b71b.jpg]

[prejano_html_55094584.jpg]

Die Tunnelausfahrt auf der anderen Seite

Eine kleine verrostete Brücke ist übrig geblieben. Sie muss umfahren werden.

[prejano_html_9c2028.jpg]

[prejano_html_m3223fb89.jpg]

Blick über den Ort - Nach dem Ort ist die Bahntrasse wohl nicht erhalten geblieben, es geht ein kurzes Gefälle hinab.

[prejano_html_m24a98360.jpg]

[prejano_html_6c0b97fc.jpg]

Vorbei an den Resten alter Minenanlagen erreicht man den Parkplatz bei Kilometer 5 am Ende des kurzen Radwegs.

[prejano_html_m8df0b11.jpg]

[prejano_html_5de16aa2.jpg]

Final de la Via Verde, hier geht es nur zu Fuß (oder mit dem MTB) weiter

Wild-romantisch ist es schon an dem kleinen Wasserfall.

[prejano_html_3595ab3b.jpg]

[prejano_html_22ec305.jpg]

Zur Erinnerung an die Mineros und deren harte Arbeit

[prejano_html_m4c8616fa.jpg]

[prejano_html_398c258c.jpg]

Nach Valdemurillo zu den Dinosauriern 20 Minuten zu Fuß!

Noch ein Blick über Préjano, dann geht es wieder zurück ins Tal.

[prejano_html_547c22a3.jpg]

[prejano_html_7c0a2b76.jpg]

Aber der Radweg ist noch nicht zuende: Talwärts von der Auffahrt führt noch ein kurzer Ast auf der alten Trasse bergab. Ein Stück vergessene Landschaft, der Rastplatz ist verwildert und verlassen, keine Menschenseele weit und breit zu sehen.

[prejano_html_65426779.jpg]

[prejano_html_m6fce7600.jpg]

Ein Tunnel folgt, verschmutzt und voller Glasscherben. Leider gibt es hier keine Anbindung ins Tal, warum auch immer. Ende des Radwegs!

 


<< Vorherige Seite nach oben Nächste Seite >>