<< nach unten >> 

Solztalradweg: Bad Hersfeld - Schenklengsfeld - Heimboldshausen (28 km)

 

Allgemeines zur Strecke:

Der 28 Kilometer lange Solztal-Radweg führt von Bad Hersfeld durch das Solztal auf der Trasse der ehemaligen Hersfelder Kreisbahn (Hersfeld-Heimboldshausen) über Schenklengsfeld bis nach Heimboldshausen an der Werra.  Ab Schenklengsfeld liegen noch die Gleise, der Bahnverkehr ist eingestellt (Zeitweise finden noch private Museumsfahrten statt).
Der erste Teil des Radwegs folgt dem Flüsschen Solz und verläuft fast vollständig auf der alten Bahntrasse (11,8 km von 14 km). Die zunächst nur 14 km lange Strecke wurde mit der Ausschilderung des BahnradwegHessen von Schenklengsfeld nach Heimboldshausen verlängert, wobei der zweite Abschnitt nicht auf der Bahntrasse verläuft (denn da liegen ja noch die Gleise). Die Strecke ist nun mit einem eigenen Logo beschildert, ist aber auch ein Teil des Projektes BahnradwegHessen.  Entlang der Bahntrasse wurden Feldwege asphaltiert und zu einer neuen Route zusammengefasst. Die Streckenführung des neuen Abschnitts Schenklengsfeld - Ransbach ist natürlich nicht frei von Steigungen/Gefälle, aber als Kompromiss noch vertretbar. Weniger schön ist der Abschnitt Ausbach - Nippe, den der Radler auf der Straße fahren muss. Während die Bahnstrecke direkt durch das Tal nach Hemboldshausen führt, muss der Radler einen Umweg in Kauf nehmen der dennoch nicht frei von motorisiertem Verkehr ist.

Der Solztalradweg führt durch landschaftlich schönes Gebiet in der Nähe der Grenze zu Thüringen. Die Landschaft an der Werra ist geprägt vom Kalibergbau mit den über 200 m hohen weißen Abraumhalden ("Monte Kali"). Sehenswürdigkeiten gibt es sowohl in den Städten (Bad Hersfeld und Philippsthal) am Beginn und am Ende der Strecke, als auch im Verlauf des Radwegs. Von Schenklengsfeld aus kann man sowohl den Ulsterradweg und damit den Milseburg-Radweg, als auch den Werratalradweg erreichen. Der erste Abschnitt auf der Trasse zwischen Bad Hersfeld und Schenklengsfeld ist auch für Ungeübte und Familien mit Kindern geeignet. Es gibt bis auf die kleineren Brücken über die Solz keine Kunstbauten, die Straßenbrücke in Schenklengsfeld ist (noch?) nicht in den Wegverlauf einbezogen.

 

Hinweis: Auf dem kleinen Höhenprofil links oben einen Abschnitt mit der Maus markieren, dadurch wird dieser Abschnitt des Tracks auf der Karte angezeigt.

Streckenverlauf:

Bad Hersfeld – Gut Oberode – Sorga – Malkomes – Schenksolz – Lampertsfeld - Schenklengsfeld – Wehrshausen - Ransbach - Ausbach - Nippe - Heimboldshausen (Philippsthal)

Höhenprofil:

[ProfilSolztal.png]

Solztalradweg mit Google™-Earth ansehen und Trackdownload:

[GoogleBild.jpg]

[GPSLogo.jpg]

Wo liegt die Strecke: Zum Betrachten des Streckenverlaufs entweder die GPX-datei herunterladen (Rechtsklick, "Ziel speichern unter"...), oder Google Earth aus dem Internet kostenlos herunterladen und installieren. Dann einfach das Logo mit Linksklick anklicken.

   

Der Solztalradweg beginnt am Bahnhof Bad Hersfeld. Der Startpunkt liegt in einer Höhe von 202 m ü.NN, der Scheitelpunkt nahe Wehrshausen bei 365 m. Die Höhendifferenz wird fast vollständig auf der Bahntrasse zurückgelegt und ist für alle Radler problemlos zu meistern.

[Solztal2008-102.JPG]

[Solz2009-2.jpg]

Bahnhof Bad Hersfeld: Anreisemöglichkeit für Radler mit der Cantusbahn. Der neue Anschluss am Bahnhof ist fertiggestellt, im Frühjahr 2009 wurde die Strecke als Teil des "BahnRadweg Hessen" mit eigenem Logo ausgeschildert . Vom Parkplatz auf der stadtabgewandten Seite des Bahnhofs (Heinrich-Börner-Str.) fährt man in nördlicher Richtung entlang der aktuellen Bahnstrecke.

[Solz09-03.jpg]

[Solz09-04.jpg]

Mit der Ausschilderung des "BahnRadwegs Hessen" erhielt der Solztalradweg ein eigenes Logo

Die Beschilderung wurde durch eine Informationstafel ergänzt.

[Solz09-02.JPG]

[Solz09-01.JPG]

Am alten Bahnhof der Hersfelder Kreisbahn geht es los. Die Zufahrt vom Hessischen Radfernweg R1/R7 ist beschildert

[Solz09-014.jpg]

[Hersfeld05.JPG]

Das Werksgleis der Fa. Börner muss überquert werden

Der Radweg Richtung Sondershäuser Brücke direkt neben der Bahnlinie Richtung Bebra/Kassel

Wer zum Radfernweg R1 Richtung Kassel möchte, muss nun über die Sondershäuser Brücke auf die andere Bahnseite wechseln, da die Anrufschranke an der Kläranlage geschlossen wurde! Letzte Möglichkeit zum Wechseln besteht kurz vor der Unterquerung der B27, dort rechts auf den Weg entlang der Bundestraße und über die Brücke. Alternativ, aber landschaftlich schöner, ist der Umweg über Gut Oberrode und die unten beschriebene Verbindungsstrecke nach Ludwigsau/Friedlos möglich.


[Solztal2008-098.JPG]

[Solztal2008-090.JPG]

Anschluss an den bereits zuvor ausgebauten Abschnitt entlang der Bahn: unter der B27 durch, vorbei am ehemaligen Abzweig der Solztalbahn an der Anrufschranke. Geradeaus Richtung Kläranlage und Tierheim erreicht man den Bahntrassenradweg.

[Solztal2008-087.JPG]

[a_IMGP0666_1.jpg]

Die Anrufschranke wurde stillgelegt, die Durchfahrt ist gesperrt .

Hier, am Abzweig der stillgelegten Trasse von der Hauptstrecke Bad Hersfeld-Bebra, lagen bis vor kurzem noch die alten Schwellen.

[solztal-radweg__1__html_254e3232.jpg]

[a_Solztal5303.jpg]

Seit 2005 ist die renovierte alte Brücke über die Fulda befahrbar.

Auf der rechten Fuldaseite an der Spülwasserentnahmestelle für den Erdgasspeicher Reckrod führt die Alternativroute über das “AquaFit” Richtung Innenstadt: nicht für Räder mit schmalen Reifen geeignet! Waldweg!

[a_IMGP0671_1.jpg]

[a_IMGP0672_1.jpg]

Breite Trasse in sehr guter Qualität, auch gut für Inliner geeignet.

Richtung Gut Oberrode

[a_IMGP0675_1.jpg]

[a_IMGP0677_1.jpg]

Bahnhofsgelände am Gut Oberrode (Blick zurück Richtung Bad Hersfeld)

Links im Bild erkennt man beim genaueren Hinsehen noch die zum Pfosten rückgebauten Drängelgitter.

[a__IMGP0678.jpg]

[a_Solztal37.jpg]

Am Gut Oberrode, Biergarten!

[a_Solztal44.jpg]

[a_IMGP0683.jpg]

Ab hier führt ein ausgebauter Radweg zur Anbindung an den Hessischen Fernradweg R1 nach Ludwigsau-Friedlos (ca. 3 km) und weiter nach Bebra:Anbindung an den R1

Mit minimaler Steigung geht es aufwärts Richtung Sorga.

[a_Solztal33.jpg]

[a_Solztal26.jpg]

Auf der ganzen Strecke, aber insbesondere bei Sorga gibt es reichlich Drängelgitter und Stopschilder für die Radler, obwohl nur Nebenstraßen kreuzen. Klar, dass hier Umfahrungsspuren der Sperren üblich sind. Besser wäre eine freie Sicht auf den Kreuzungsbereich und eine “Bremse” für den Querverkehr! Wie soll man hier mit Fahrradanhänger (Kinderanhänger) oder Rollstuhl durchkommen?

[solztal-radweg__1__html_m27ed4632.jpg]

[a__IMGP0692.jpg]

Der ehemalige Bahnhof Sorga - als Wohnhaus genutzt

Der Biergarten ist an Wochenenden geöffnet.

[a_IMGP0694.jpg]

[SolzWerra08-026.JPG]

Der Radweg unterkreuzt die Autobahn A4 (Richtung Eisenach)

Vor Malkomes wird der neue Abschnitt auf der Bahntrasse asphaltiert (Mai 2008). Die schlecht sichtbaren Pfostensperren wurden durch zusätzliche Markierungen auf der Fahrbahn hervorgehoben.

[SolzWerra08-054.JPG]

[solztal-radweg__1__html_e1ceb26.jpg]

Der alte Bahnhof von Malkomes heute.....

...und im vergangen Jahr! Die Hütte mit dem Stationsschild ist verschwunden.

[Solztal2008-055.JPG]

[a_IMGP0700_1.jpg]

Ein alter Hektometerstein in der Nähe ist geblieben.

Am Ortsende von Malkomes führt der Radweg auf der Bahntrasse weiter.

[a_IMGP0705_1.jpg]

[a_IMGP0706.jpg]

Durch eine tolle Landschaft entlang der Solz geht es fast unmerklich bergauf.

Ein weiterer Biergarten !

[a_IMGP0709.jpg]

[a_Solztal16.jpg]

Haltepunkt Schenksolz

Durch den “Dschungel”

[a_Solztal14.jpg]

[a_IMGP0713.jpg]

Haltepunkt Lampertsfeld

Es geht wohl nicht ohne Pfosten? - Ende der ausgebauten Trasse kurz vor Schenklengsfeld.

[a_IMGP0717_1.jpg]

[a_IMGP0721_1.jpg]

Der Radweg führt entlang des Schotterbetts der alten Trasse

Am Ende des Bahntrassenwegs in Schenklengsfeld liegen noch die alten Gleise.

[a_IMGP0719_1.jpg]

[a_IMGP0722_1.jpg]

Blick auf Schenklengsfeld (im Hintergrund der Soisberg mit Aussichtsturm)

Schlecht:der Radweg mündet innerorts direkt auf die L3171, aus der Gegenrichtung ein kleiner Wegweiser am Straßenschild.

[a_IMGP0726_1.jpg]

[a_IMGP0732_1.jpg]

Die Straßenbrücke in Schenklengsfeld kurz vor dem Bahnhof

Bahnhof Schenklengsfeld (als Gaststätte genutzt)

Die Tour führt weiter entlang der alten Bahnlinie (Richtung Heimboldshausen) zum Anschluss an den Werra- oder Ulstertal-Radweg

 


<< Vorherige Seite nach oben Nächste Seite >>