<< nach unten >> 

Nessetalradweg (65 km)


Allgemeines zur Strecke

Im thüringischen Nessetal, im Thüringer Becken zwischen Gotha und Eisenach, ist ein neuer Bahntrassenradweg entstanden: der Nessetalradweg, eine 65 km lange Verbindung zwischen Eisenach und der Landeshauptstadt Erfurt, auch als Alternative zum Radweg Thüringer Städtekette oder als Rundkurs.

Eisenach, am Nordrand des Thüringer Waldes gelegen, gehört mit seiner Wartburg zu den ganz großen historischen Schauplätzen Mitteldeutschlands. Aber nicht nur Geschichte hat die Region zu bieten, sondern auch Landschaften vom Allerfeinsten. Weniger bekannt ist die Gegend nördlich des Flüsschens Hörsel, die bis an die Berge des Hainich heran reicht. Während der Radweg Thüringer Städtekette (und D4 Route) im Tal der Hörsel verläuft, beginnt ein Radweg auf einer alten Bahntrasse an den Ufern der Nesse, eines über 50 km langen wasserreichen Nebenflusses der Hörsel. Ganz so einfach hat es der Radler nicht, wenn er zum Startpunkt am Sportflugplatz Eisenach-Kindel gelangen will, denn es sind etwa 120 Höhenmeter zu überwinden. Die etwa 15 km lange Verbindungsstrecke soll durch zusätzliche Radwege erschlossen und beschildert werden.

Der Bahntrassenabschnitt verläuft auf der ehemaligen Strecke Bufleben - Großenbehringen (Kindel), einem Abzweig von der Bahnstrecke Gotha - Leinefelde. Die Bahnstrecke Bufleben - Großenbehringen, nach dem 2. Weltkrieg zunächst stillgelegt und als Reparationsleistung abgebaut, wurde zur Versorgung eines russischen Truppenübungsplatzes Eisenach-Kindel 1954 wieder in Betrieb genommen, im Jahre 1995 dann endgültig stillgelegt.

Entlang der Nesse gleitet man durch die Auen und genießt die einsame Landschaft mit den eingestreut Dörfern zwischen Hainich und Thüringer Wald. Zwischen Gotha im Süden und der Fahner Höhe im Norden durchquert der Radweg das Thüringer Becken bis an den Stadtrand von Erfurt, wo im Stadtteil Alach die Nesse entspringt. Die Fahrradstrecke ist eine ausgezeichnete Alternative zur allseits bekannten Thüringer Städtekette (und D4 Route) und eröffnet die Möglichkeit zu einer Rundreise Eisenach - Erfurt und zurück.

Seit Ende 2014 ist die Gesamtstrecke befahrbar, wobei die Wegweisung auch 2018 noch Mängel aufwies. Am Marktplatz in Eisenach befinden sich aber nun Wegweiser zum Nessetalradweg. Im Verlauf der Zufahrt zum Flugplatz Kindel fanden wir 2018 den letzten Wegweiser in Stockhausen Richtung Wenigenlupnitz am Rastplatz "Jägers Ruh", den nächsten erst wieder am Flugplatz Kindel.  Am Hauptbahnhof Eisenach war aber auch 2018 noch kein Wegweiser zum Nessetalradweg vorhanden, wohl aber im Verlauf der Strecke an der Nesse/Hörsel Richtung Stockhausen.
Auch in Erfurt wurde die Wegweisung vervollständigt:  Am Benediktplatz, nahe der Krämerbrücke, wo die Wegweiser weiterer Radwege der Region aufgestellt wurden, befindet sich nun ein Wegweiser mit dem Logo des Nessetalradwegs, weitere Schilder fanden wir im Verlauf des Radwegs der Thüringer Städtekette Richting Eisenach.

Von Eisenach nach Stockhausen wurde 2017 ein neuer Radweg entlang der Bundesstraße 84 gebaut, von dort aus erreicht man über asphaltierte Wirtschaftswege und Nebenstraßen den Flugplatz Kindel und damit den Beginn des Radwegs auf der Bahntrasse.
Da der Anstieg von Eisenach nach Kindel dem Radler einige Höhenmeter abverlangt, soll noch die Route entlang der Nesse nach Friedrichswerth erwähnt werden. Ab Stockhausen kann man abseits der Hauptstraßen auf teils asphaltierten Wirtschaftswegen und gut befahrbaren Feld- und Waldwegen ohne größere Steigungen immer im Tal der Nesse über Wenigenlupnitz und Haina nach Friedrichswerth fahren, wo man am ehemaligen Bahnhof in den Nessetalradweg einsteigen kann.
 

Übersichtskarte Nessetalradweg Eisenach - Erfurt (Gesamtstrecke) :

Hinweis: Auf dem kleinen Höhenprofil links oben einen Abschnitt mit der Maus markieren, dadurch wird dieser Abschnitt des Tracks auf der Karte angezeigt.  "Center" anklicken= Track auf der Karte zentrieren.
Stationen (grün= auf der Bahntrasse)

Eisenach - Stockhausen - Großenlupnitz - Flugplatz Kindel - Friedrichswerth - Brüheim/Sonneborn - Eberstädt - Wangenheim - Goldbach - Warza - Bufleben -Molschleben - Stausee Friemar - Pferdingsleben - Nottleben - Gamstädt - Frienstedt - Schmira - Erfurt

 

Höhenprofil der Teilstrecke Goldbach - Flugplatz Kindel

[ProfilNessetal.png]


[Nessetal023a.jpg]

Bahnhof Wangenheim


Steckbrief

Start: Eisenach Bhf. [N50.976417° E10.331247°] , Flughafen Kindel [N 50.996219° E10.469464°]

Ziel: Bufleben Bhf. [N50.998161° E10.708851°] , Erfurt [N50.978608° E11.029944°]

Länge: 65,2 km (davon 15,2 km / ca. 23,3 % auf der ehemaligen Bahntrasse)
Zufahrt Eisenach - Flugplatz Kindel (Trasse): ca.14 km
Zufahrt Erfurt - Warza (Trasse): ca. 33 km

Charakteristik/Eignung: Vom Flugplatz zum Radwegbeginn (1,9 km) holpriger Fahrweg (Asphalt/Beton), danach glatter Asphalt. Auf der Bahntrasse bis Warza/Bufleben, geeigenet für alle Radler, Rollstuhlfahrer, Inlineskater. Abschnitt Warza - Bufleben - Molschleben auf asphaltierten Feldwegen. Auf der Trasse verkehrsfrei (außer an Flugtagen, dann Freigabe für den Kfz-Verkehr geplant), ansonsten Feldwege, Wirtschaftswege, Nebenstraßen, Radwege. Rastplätze und Infotafeln vorhanden.

Höhenprofil: Startpunkt Eisenach (215 m ü.NN, Flugplatz KIndel 347 m ü.NN, Friedrichswerth 260 m ü.NN Zielpunkt Erfurt 190 m ü.NN

Wegweisung: normgerechte Wegweiser, eigenes Logo. Zufahrt Kindel im Jahre 2018 noch lückenhaft beschildert.

Anschlussradwege: D 4 Route, Radweg Thüringer Städtekette, Hainichland Radroute.

Anreise- Bhf: Eisenach, Bufleben, Gotha, Mechterstädt, Erfurt

Parkplätze: Sportflugplatz Kindel, Friedrichswerth (Bhf.), Goldbach (Gemeindeverwaltung), Bufleben (Bhf.), Friemar (Stausee), und andere.

Einkehr: z.B. Stausee Friemar (Gaststätte, Biergarten)

Bahnrelikte: Waggon am ehem. Bahnhof Friedrichswerth

Besonderheiten: Kantige Drängelgitter an vielen Querstraßen und Wegen

Sehenswürdigkeiten: Schloss Friedrichswerth, Nationalpark Hainich, Stausse Wangenheim (Naherholungsgebiet), Immertalstausee Friemar (Naherholungsgebiet), Gotha (6 km, historisches Zentrum, Schloss Friedenstein), Eisenach (15 km, historische Altstadt, Wartburg, Bachhaus, Lutherhaus), Erfurt (historisches Zentrum mit Dom).

 

 


Von der Eisenbahn zum Radweg
 
Die eingleisige "Nessetalbahn" zwischen Bufleben und Großenbehringen, die von der Bahnstrecke Gotha-Leinefelde abzweigte, wurde am 1. Mai 1890 in Betrieb genommen und nach dem 2. Weltkrieg, im Jahr 1947, zunächst stillgelegt und als Reparationsleistung abgebaut. Da sich in der Nähe des heutigen Flugplatzes Eisenach-Kindel ein sowjetischer Truppenübungsplatz befand, baute man die Strecke nach Friedrichswerth und einen Anschluss nach Kindel bis 1954 wieder auf.

Nach der Wende und dem Abzug der sowjetischen Truppen wurde 1994 zunächst der Güterverkehr, 1995 dann auch der Personenverkehr eingestellt. 2007 wurden die Gleise entfernt.

Im Jahr 2011 wurde der 1. Abschnitt des Radwegs auf der Bahntrasse zwischen Goldbach und Kindel fertiggestellt, der Abschnitt Goldbach -Warza folgte 2012. Im Jahr 2014 folgte der Abschnitt Warza - Bufleben, allerdings nicht auf der alten Bahntrasse. Ende 2014 war der gesamte Radweg bis Erfurt befahrbar.


GPX Track (2018)  (ohne Gewähr!)

Strecke mit Google Earth ansehen

GPS-Track (gpx)  Download:

(Bis Erfurt Domplatz)

[GoogleBild.jpg]

[GPSLogo.jpg]

[EisenachNesseLogo.jpg]


Anreise mit der Bahn:

[Eisenach-Erfurt001a.jpg]

[Kindel003.jpg]

Wer mit der Bahn nach Eisenach anreist, verlässt den Bahnsteig am besten durch den hinteren, nördlichen Ausgang. Am Bahnhof war auch im Jahr 2018 noch kein Wegweiser zum Nessetal zu finden, nur die Wegweiser der Thüringer Städtekette (D4 Route) gegenüber des Haupteingangs waren nicht zu übersehen.

Alternativ kann man vom Hauptausgang in östlicher Richtung der Bahnhofstraße und links durch die Unterführung zur der B19 stadtauswärts folgen. An der Tankstelle bei der Nessebrücke trifft man auf die beschilderte Strecke.

Anfahrt zum Bahntrassenradweg: Von Eisenach zum Flugplatz Kindel:

[Nessetal2018-033gr.jpg]

Der offizielle Startpunkt befindet sich in Eisenach am Marktplatz.

[Nessetal2018-036.jpg]

[Nessetal2018-038.jpg]

 Hier befinden sich die Wegweiser der Radwege der Region, der Thüringer Städtekette und des Nessetalradwegs.  In nördlicher Richtung durch die Marktgasse, dann rechts abbiegen. Kurz danach trennen sich die beiden Radwege, zum Nessetalradweg links ab Richtung Stockhausen (Wegweiser!). Insgesamt sind 130 Höhenmeter auf 15 Kilometer zum Beginn des Bahntrassenradwegs am Flugplatz Kindel bewältigen. Dort erwartet den Radler dann eine schöne, sanfte Abfahrt ins Nessetal.

[Nessetal2018-039.jpg]

[Nessetal2018-044.jpg]

Am Automuseum links abbiegen, nicht ohne einen Blick auf die denkmalgeschützte "Doppelkurbelkniehebeltiefziehpresse" zu werfen! Vorbei an den alten Fabrikanlagen des Automobilwerks Eisenach  (AWE).

[Nessetal2018-043.jpg]

[Nessetal2018-047.jpg]

An der Hörsel entlang, dann links ab über die Brücke. Im Hintergrund erkennt man gerade noch den Zusammenfluss von Hörsel und Nesse.

[Nessetal2018-049a.jpg]

[Kindel004.jpg]

Die Beschilderung führt durch das "Palmental", eine etwas holprige Asphaltstraße, gemeinsamt mit dem örtlichen Autoverkehr. An der Tankstelle nahe der Nessemühle trifft man auf die B19

[Kindel012.jpg]

[Kindel014.jpg]

Man folgt dem neuen Radweg entlang der Straße Richtung Stockhausen (auch hier konnte man wohl nicht auf die Pfosten verzichten?)

[Kindel020.jpg]

[Kindel024.jpg]

Die B19 wird unterquert, an der L102 steht eine Bedarfsampel für Radler und Fußgänger.

[Kindel029.jpg]

[Kindel032.jpg]

Der lang erhoffte Radweg entlang der B84 ist fertig. Durch die Wiesen erreicht man nun verkehrsfrei den Ort Stockhausen.

[Kindel036.jpg]

[Kindel039.jpg]

Eine tolle Asphaltfahrbahn, leider auch hier wieder Pfosten mitten auf dem Radweg.

[Kindel045.jpg]

[Kindel049.jpg]

Schlecht gelöst: In Stockhausen mündet der Radweg in die B84, so muss man doch noch 300 m mit Autos und LKWs in Kauf nehmen. Dann bieht die Strecke scharf rechts ab Richtung Wenigenlupnitz. Nur ein Abbiegeschild für Radler weist den Weg, einen echten Wegweiser des Nesstalradwegs sucht man vergebens (2018).  Die folgende marode Nessebrücke ist für Autos gesperrt.

[Kindel051.jpg]

[Nessetal2018-174.jpg]

Am Rastplatz "Jägers Ruh" fanden wir den letzten Wegweiser vor dem Flugplatz Kindel. 

[Kindel053.jpg]

[Kindel054.jpg]

Ab dem Rastplatz ist man in der Natur.

[Kindel057.jpg]

[Kindel103.jpg]

Vor Großenlupnitz geht es wieder rechts ab. Nach 400 m zweigt eine Alternativroute nach links ab den Berg hinauf bis zur Autobahn. Die asphaltierte Route führt geradeaus weiter über Wenigenlupnitz. (Aber auch hier findet man keinen Wegweiser.)

[Kindel095.jpg]

[Kindel093.jpg]

Von dort aus geht es kräftig bergauf bis zum Durchlass unter der Autobahn.

[Kindel091.jpg]

[Kindel077.jpg]

Das Industriegebiet Kindel ist schon in Sichtweite, schnell erreicht man den Wendekreisel an der Hörselbergstraße.

[Kindel082.jpg]

[Kindel085.jpg]

Rechts ab in die Industriestraße und 1,7 km der Straße folgen bis zum Flugplatz.

[Kindel084gr.jpg]

Endlich wieder Beschilderung.! Vom Flugplatz aus geht es bergab. Nach knapp 2 km auf holpriger Beton/Aspaltstraße erreicht man den Rastplatz am Beginn des Radweg auf der Bahntrasse.

weiter

 



<< Vorherige Seite nach oben Nächste Seite >>