<< nach unten >> 

Mori - Riva del Garda (18,3 km)


Allgemeines zur Strecke

Knapp 30 Kilometer südlich von Trient beginnt ein Bahntrassenradweg in Richtung Gardasee von ca. 18 km Länge. Nur etwa 1/3 davon nutzt die stillgelegte Bahnstrecke von Rovereto/Mori nach Riva del Garda. Die Streckenführung ist durchwachsen, wie das Höhenprofil verdeutlicht. Die Streckenführung in den Ortschaften ist verbesserungsbedürftig, ein kurzer Anstieg zur Passhöhe von San Giovanni ist zu bewältigen und eine steile Abfahrt zwischen Nago und Torbole am Gardasee bedeutet in umgekehrter Richtung einen kräftigen Anstieg. Die Bahnlinie nutzte die Strecke von Nago über Arco nach Riva, dieser Abschnitt ist nicht zum Radweg ausgebaut worden. Die Beschilderung ist nicht einheitlich, aber da der Radweg der Straße folgt, kann man sich kaum verfahren.

Man beginnt die Tour zum Beispiel am jetzigen Bahnhof Mori. Von dort aus führt der gut ausgebaute Radweg nach Loppio. Der ehemalige See fiel mit dem Bau des Mori-Torbole-Tunnel (Etsch-Garda-Tunnel) 1954 trocken und heute ein Naturschutzgebiet. Dieser Abschnitt zählt zu den schönsten der Strecke. Hinter dem Pass von San Giovanni führt ein neu gebautes Teilstück auf der Trasse hinab nach Nago. Von dort geht es steil hinab nach Torbole und dann am See entlang nach Riva.

Stationen:

Mori Bhf. - Mori - Loppio - Nago - Torbole - Riva


Steckbrief des Bahntrassenradwegs Mori - Riva del Garda

Geographische Lage: Italien - (Trentino-Südtirol)
Start/Ziel: Mori Bhf. - Riva del Garda (ehem. Bhf.).
Anfahrt/öffentliche Verkehrsmittel: Rovereto, Mori.
Länge
: 18,3 km, ca. 6 km auf der Bahntrasse
Höhendifferenz: Ausgangspunkt Mori (Bhf.) 180 m ü.NN - Scheitelpunkt am Pass San Giovanni 270 m - Endpunkt Riva 80 m ü.NN, starkes Gefälle abseits der Trasse zwischen Nago und dem Gardasee.
Beschilderung: Als Fahrradweg mit Fahrradlogo beschildert, teils als Pista Ciclopedonale "Garda" beschildert
Oberfläche: Asphalt
Bauwerke: 1 Brücke (neu)
Schwierigkeitsgrad: mittel, meist verkehrsfrei (bis auf das Gefälle vor dem See)
Eignung: alle Fahrräder
ehemalige Bahnstrecke: Rovereto - Mori - Arco - Riva, 28,5 km, 1891 bis 1936
Bedeutung des Radwegs:
lokale Bedeutung,

weitere Bahntrassenradwege:
Ora - Montan- Predazzo (70 km nördlich)

Sehenswürdigkeiten: Region um den Gardasee
Unterkunft:
 in den Ortschaften, besonders am Gardasee

GPS-Track:
Garda.gpx
(Download mit Rechtsklick, Ziel speichern unter..)


Strecke mit Google Earth ansehen und GPS-Track (gpx) Download:


[GoogleBild.jpg]

[GPSLogo.jpg]

(Download mit Rechtsklick, Ziel speichern unter..)

[Gardasee098.jpg]


Neuer Abschnitt des Radwegs zwischen dem Pass von San Giovanni und Nago

 

 

Hinweis: Auf dem kleinen Höhenprofil links oben einen Abschnitt mit der Maus markieren, dadurch wird dieser Abschnitt des Tracks auf der Karte angezeigt.

Höhenprofil:

[ProfilGarda.png]

Bilddokumentation und Beschreibung:

[Gardasee004a.jpg]

[Gardasee008.jpg]

Start am Bahnhof von Mori. Nach der Straßenüberquerung ist man auf dem Radweg.

[Gardasee011.jpg]

[Gardasee014.jpg]

Die Autobahn wird überquert, man erreicht den Abzweig des Radwegs nach Rovereto (in die Stadt 2,9 km)

[Gardasee015.jpg]

[Gardasee022.jpg]

In einem langen Bogen geht es Richtung Etsch. Am Staudamm von Mori überquert der Radweg den Fluss.

[Gardasee027.jpg]

[Gardasee028a.jpg]

Weiter abwärts wird auch der Kanal überquert. Nach knapp 500 m erreicht man den Abzweig Richtung Gardasee.

[Gardasee029.jpg]

[Gardasee032.jpg]

Die Infotafel ist verblasst und nicht mehr lesbar, die Kilometrierung beginnt hier bei Null.

[Gardasee036a.jpg]

[Gardasee037.jpg]

Die Strecke führt zum kleinen Ort Seghe und biegt an der Hauptstraße (Via Dante) scharf nach links ab. Ein roter Radweg führt in Richtung Mori, links am Stadion vorbei.

[Gardasee041.jpg]

[Gardasee046.jpg]

Die Sperren hier einmal in den bayerischen Landesfarben. Gelbe Streifen und Geländer trennen den Radweg von der Straße.

[Gardasee047.jpg]

[Gardasee048.jpg]

Eine aufwändige Unterführung führt ins Zentrum von Mori.

[Gardasee049a.jpg]

[Gardasee051.jpg]

Durch den Ort muss man auf die kleinen Wegweiser mit dem Fahrradlogo achten! Die Deutsche Sprache ist nicht so einfach - aber man versteht, was gemeint ist, oder?

[Gardasee053.jpg]

[Gardasee057.jpg]

So erreicht man den Ortsrand und das freie Feld.

[Gardasee059.jpg]

[Gardasee063.jpg]

Unter der Straße hindurch auf einer getrennten Spur, und weiter aufwärts in Richtung Loppio.

[Gardasee065.jpg]

[Gardasee074.jpg]

Nervig ist der ununterbrochene Autoverkehr auf der Straße direkt neben dem Radweg. Eine Überquerung wird zum Glücksspiel, eine Unterführung ist im Bau (2012: Umleitung!) - Blick zurück

[Gardasee075.jpg]

[Gardasee081.jpg]

Auf der anderen Straßenseite geht der Radweg weiter durch den Ort. Man erreicht das Gebiet des ausgetrockneten Sees von Loppio, dem schönsten Teil der Strecke.

[Gardasee083.jpg]

[Gardasee087.jpg]

Der kurze Anstieg zum Pass von San Giovanni beginnt.

[Gardasee092.jpg]

[Gardasee095.jpg]

Geschafft, 10 %, aber nur kurz! (Blick zurück). Die engen Sperren sind eine Plage!

[Gardasee099.jpg]

[Gardasee103.jpg]

Ebenso steil wir rauf geht es auch runter. Dann folgt ein schönes neues Teilstück auf der Trasse.

[Gardasee108.jpg]

[Gardasee111.jpg]

Durch den Ort Nago geht es auf der Nebenstraße. Das Tal liegt vor uns. Blick auf Torbole und den Gardasee.

[Gardasee114.jpg]

[Gardasee116.jpg]

In Torbole wird der Sarca-Fluss überquert, dann geht es am Seeufer entlang. Ein Lokschuppen und ein Wasserbehälter sind auch noch vorhanden.

[Gardasee122.jpg]

[Gardasee125.jpg]

Eine enge Passage im Bereich der Felsnase! Zielpunkt Bahnhof Riva del Garda, heute Busbahnhof.




<< Vorherige Seite nach oben Nächste Seite >>