<< nach unten >> 

Duderstadt/Westerode -Wulften (21 km)

 

Allgemeines zur Strecke:

Die alte Bahnstrecke von Duderstadt nach Wulften führt durch das Harzvorland entlang der Hahle und Rhume bis an die Oder (Harz). Flussaufwärtsdurch eine landschaftlich reizvolle Gegend erreicht man nach etwa 14 km Pöhle und damit den Anschluss auf denBahntrassenradweg Herzberg-Rhumspringe.

Ein Teil der alten Bahnstrecke ist als Bahntrassenradweg ausgebaut (Gieboldehausen - Bilshausen - Wulften), ein weiterer Streckenabschnitt (ab Rollshausen) sollte schon vor Jahren folgen. Seither hat sich jedoch wenig getan. Nur die Oderbrücke und der Anschluss an den Bahnhof Wulften wurde ausgebaut. In Rollshausen wurde die Brücke über die Suhle abgerissen, danach blieben die Brückenlager zurück und es passierte nichts mehr. Inzwischen scheint der Weiterbau aufgegeben zu sein, die Chance für einen durchgängigen Radweg auf der Bahntrasse von Duderstadt/Westerode nach Wulften vertan.

 

Von Göttingen auf der alten Trasse der Gartetalbahn kommend muss zunächst die Steigung zwischen Rittmarshausen und der L 569 überwunden werden, da der Radweg hier nicht auf der Bahntrasse verläuft. Vor Nesselröden erreicht man wieder ebenes Gelände. Entlang der Nathe fährt man Richtung Duderstadt und erreicht nach etwa 5 km Westerode.

Streckenverlauf:

Duderstadt/Westerode- Mingerode - Obernfeld - Rollshausen - Gieboldehausen - Bilshausen - Wulften- Hattorf (Harz) - Auekrug - Pöhlde

 

Höhenprofil:

[ProfilWesterodeWulften.png]

Übersichtskarte:

Hinweis: Auf dem kleinen Höhenprofil links oben einen Abschnitt mit der Maus markieren, dadurch wird dieser Abschnitt des Tracks auf der Karte angezeigt.

[Odertal005.jpg]

[Odertal007.jpg]

Wir folgen dem Radweg entlang der L 569 durch das Nathetal nach Westerode

 

[a_Harz06402.jpg]

 

[Hilkerode003.jpg]

Dort trifft man auf die alte Bahnstrecke. Die Gleise sind abgebaut (Blick Richtung Duderstadt. Wir folgen der Beschilderung nach Mingerode auf einer Nebenstraße.

[Odertal014.jpg]

[Odertal016.jpg]

Auf der linken Seite des Flüsschens Hahle folgen wir dem leeren Gleisbett. Die alte Kilometrierung ist noch erhalten: km 16,8

[Odertal019.jpg]

[Odertal020.jpg]

Mingerode bleibt rechts von uns auf der anderen Flussseite. Am ehemaligen Haltepunkt Obernfeld überqueren wir die Bahnlinie, auch hier sind die Gleise inzwischen verschwunden (Blickrichtung Duderstadt).

[Odertal024.jpg]

[Odertal025.jpg]

Nach Obernfeld wird der Weg schlechter, nach einem Regenguss geht´s durch die Pfützen. Über eine kleine Brücke, dann erreicht man Rollshausen.

[Rollshausen2008-04.jpg]

[Odertal030.jpg]

Am Bahnhof Rollshausen waren schon 2008 die Gleise entfernt, doch kein Radweg entstand auf der Trasse! Die Brücke über sie Suhle wurde abgerissen, dann passierte nichts mehr.

[a_Harz074.jpg]

[Odertal032.jpg]

So sah es vorher aus: Die Brücke über die Suhle. Gieboldehausen ist nicht weit entfernt, durch die Felder zwischen Suhle und Hahle sind es nur ca. 3 km bis zum Ortsrand.

[a_Gottingen0090.jpg]

[a_Gottingen0088.jpg]

Beginn des Radwegs auf der Trasse an der B 27 in Gieboldehausen. Die üblichen Sperren, viel zu nahe an der Straße, eine Verkehrsinsel soll das Überqueren der gefährlichen Bundesstraße erleichtern.

[a_Gottingen0091.jpg]

[a_Gottingen0083.jpg]

Betonierter Radweg Richtung Bahnhof, Reste der Gleisanlagen und andere Bahnrelikte!

[a_Gottingen0082.jpg]

[a_Gottingen0077.jpg]

Ein Gemälde auf der Betonmauer und ein Signal erinnern an eine vergangene Zeit.

[a_Harz083.jpg]

[a_Harz089.jpg]

Zunächst schnurgerade aus dem Ort, dann nach einer leichten Rechtskurve geht es über die Hahlebrücke.

[a_Gottingen0067.jpg]

[a_Harz093.jpg]

Eine auffällige Konstruktion! Kurz darauf wird auch die Rhume überquert.

[a_Harz097.jpg]

[a_Harz109.jpg]

Entlang der B 247 führt der Radweg über mehrere kleine Brücken. Die Kilometersteine der Bahn stehen noch am Wegrand.

[a_Bilshausen_1102.jpg]

[a_Gottingen0040.jpg]

Die Gebäude von Bilshausen/Strohkrug tauchen auf.

Schnell ist man am alten Bahnhof angekommen.

[a_Harz112.jpg]

[a_Harz115.jpg]

Das Gebäude ist recht gut erhalten und bewohnt (?)

Der Radweg macht einen Schlenker, die Bundesstraße muss überquert werden.

[a_Gottingen0008.jpg]

[a_Gottingen0009.jpg]

Drüben geht der Radweg weiter.

 

[a_Gottingen0031.jpg]

[a_Gottingen001402.jpg]

Richtung Wulften ist der Radweg auf der Bahntrasse mit Verbundpflaster befestigt. Auf der schnurgeraden Trasse (re. Blick zurück Richtung Strohkrug). In dem offenem Gelände kann einem der Gegenwind zu schaffen machen.

Die Oderbrücke ist erreicht. Hier endete bis 2008 der Radweg auf der Trasse.

[Wulften39.jpg]

[Wulften40.jpg]

Im Sommer 2008 wurde der letzte Abschnitt über die "Bimmelbrücke" als Radweg ausgebaut.

[a_Gottingen0018.jpg]

[Wulften42.jpg]

So sah die Brücke vor dem Ausbau aus.

Ein mächtiges Stück Eisen!

[Wulften28.jpg]

[Odertal064.jpg]

Bimmelbrücke über die Oder, erbaut 1887, erneuert 1932 und 1946“ steht auf dem Schild.

Blick auf die Oder

[Wulften18.jpg]

[Wulften48.jpg]

Auf der anderen Seite: Blick zurück über die Brücke

Weiter Richtung Bahnhof Wulften

[Wulften49.jpg]

[Wulften04.jpg]

Hier endet der Radweg, auf der Straße geht es weiter zum Bahnhof.

Bahnhof Wulften: Eine Informationstafel und Landkarte sind vorhanden.

Strecke Westerode - Wulften mit Google™ Earth ansehen und Trackdownload

[Googlebild.jpg]

[GPSLogo.jpg]

Am Bahnhof Wulften hat man Anschluss an die Regionalbahn Göttingen - Northeim - Herzberg. Wer weiter mit dem Fahrrad nach Herzberg will, erreicht in Pöhlde (13,5 km) den Bahntrassenradweg Herzberg-Rhumspringe.

In Wulften von der Bilshäuser Str. (L 523) in die Feldstrasse in östlicher Richtung abbiegen, über Hattorf immer an der Oder entlang erreicht man die B 27 südlich des Auekrugs. Eine abenteuerliche Überquerung der Bundesstraße (Rampe steil bergauf!) ist ausgeschildert, dann wieder auf einem Feldweg (Auemühle) nach Pöhlde.

 

Strecke Wulften - Herzberg mit Google™ Earth ansehen und Trackdownload

[Googlebild.jpg]

[GPSLogo.jpg]



<< Vorherige Seite nach oben Nächste Seite >>