<< nach unten >> 

Vía Verde del Pas: Ontaneda - El Astillero (34 km)


Allgemeines zur Strecke

Die Vía Verde del Pas ist mit 34 km der längste der 5 Bahntrassenradwege Kantabriens. Auf der Trasse der ehemaligen Schmalspurbahn zwischen Ontaneda in 160 m Meereshöhe am Fuß des Escudo-Passes und El Astillero am Atlantik folgt der Radweg dem Río Pas auf seinem zum Meer. Die alte Bahnstrecke, die 1902 in Betrieb ging, wurde in zwei Etappen zwischen 1973 und 1976 stillgelegt.

Unterschiedlich sind auch die einzelnen Radwegabschnitte, sowohl von der Landschaft als auch von der Ausbauqualität. Der obere Abschnitt zwischen Ontaneda und Puente Viesgo, ist asphaltiert und verläuft entlang des Flusses durch eine schöne Landschaft meist abseits des Autoverkehrs. Etwa ab Pomaluengo/Castañeda, wo der Radweg die vielbefahrene Nationalstraße 634 überkreuzt, sind sowohl die Beschilderung als auch der Ausbau lückenhaft. Die Nationalstraße begleitet den Radweg etwa bis Sarón. In Richtung Obregón muss man die Straße benutzen (1,5 km), ab dem Parque de la Naturaleza de Cabarceno vor La Concha/Villaescusa beginnt dann wieder sehr schöner Radweg auf der alten Bahntrasse bis nach El Astillero.

 

 

Hinweis: Auf dem kleinen Höhenprofil links oben einen Abschnitt mit der Maus markieren, dadurch wird dieser Abschnitt des Tracks auf der Karte angezeigt.

Stationen:

Ontaneda - San Vicente de Toranzo - Santiurde - El Soto Iruz - Puente Viesgo - Castañeda - La Cueva - Sarón - Obregón - La Concha - Liaño - El Astillero

Steckbrief der Vía Verde del Pas

Geographische Lage: Spanien - Kantabrien
Start/Ziel: Ontaneda - El Astillero
Anfahrt/öffentliche Verkehrsmittel:
El Astillero, Santander
Länge
: 34 km (+ 2,7 km)
Höhendifferenz: Ausgangspunkt Ontaneda 165 m ü.NN - 
- Endpunkt El Astillero 10 m ü.NN
Beschilderung: lückenhaft beschildert als Vía Verde, unterschiedliche Schilder
Oberfläche: Asphalt, Weg

Streckenführung:
Ontaneda - San Vicente de Toranzo - Santiurde - El Soto Iruz - Puente Viesgo -
Castañeda - La Cueva - Sarón - Obregón - La Concha - Liaño - El Astillero

Bauwerke: 2 Metallbrücken

Schwierigkeitsgrad: mittel

Eignung: alle Fahrräder

ehemalige Bahnstrecke: Schmalspurbahn Astillero - Ontaneda (Inbetriebnahme 1902  - Stilllegung 1973-1976)

Bedeutung des Radwegs:
Zugang von der Atlantikküste bei Santander ins Bergland der Kantabrischen Kordillere

Sehenswürdigkeiten: Flusstal des Río Pas

Unterkunft:
in den Ortschaften, besonders Puente Viesgo, Sarón, Astillero, San Vicente

GPS-Track:
Pas.gpx
(Download mit Rechtsklick, Ziel speichern unter..)

 

Strecke mit Google Earth ansehen und GPS-Track (gpx) Download:

[GoogleBild.jpg]

[GPSLogo.jpg] (Download mit Rechtsklick, Ziel speichern unter..)


Höhenprofil:

[ProfilPas.png]



 

Ontaneda  liegt am Fuß des Passes El Escudo (1011 m Höhe), dem Übergang von der Atlantikküste über die Kantabrischen Berge in die Hochebene von Burgos (Kastilien und León). Zu Beginn des Radwegsbesteht die Möglichkeit zu einem Rundkurs von 5 km Länge, genannt Circuito de Ontaneda, dessen eine Hälfte auf der alten Bahntrasse, die andere am Ufer des Río Pas entlang verläuft. Nur etwa 16 km Luftlinie südöstlich liegt das Nordportal des Túnel de la Engaña, jenes fast 7 km langen, heute unpassierbaren Tunnels der stillgelegten Linie Santander-Mediterráneo (siehe Vía Verde del Santander-Mediterráneo, Tramo La Engaña).

[Pas048.jpg]

[Pas053.jpg]

Der alte Bahnhof von Ontaneda beherbergt heute ein Tourismusbüro.  Wir fahren auf der alten Bahntrasse in Richtung San Vicente deToranzo zunächst noch abseits des Río Pas.

[Pas054.jpg]

[Pas036.jpg]

Die Trasse ist durch ein Sägwerk unterbrochen, wir müssen rechts abbiegen. Hier treffen wir auf den Rundweg Circuito de Ontaneda, der am Fluss entlang nach Ontaneda führt.

[Pas058.jpg]

[Pas026.jpg]

Wir folgen dem Fluss abwärts Richtung Santiurde. Eine mächtige Stahlbrücke führt über den Río Pas, der Holzbelag ist äußerst ruppig!

[Pas060.jpg]

[Pas063.jpg]

Viel Wasser ist zu dieser Jahreszeit nicht im Flussbett. Ein schöner Radwegeabschnitt auf der alten Bahntrasse bringt uns nach Santiurde.

[Pas066.jpg]

[Pas070.jpg]

Vorsicht an den Kreuzungen im Ortsbereich, die grünen Drängelsperren sind kaum zu sehen. Wir passieren ein großes Aquädukt und einen Rastplatz.

[Pas074.jpg]

[Pas081.jpg]

Kreuzung bei Villasevil, der Radweg hat Vorfahrt.  Weiter talwärts, vorbei an einer Wasserstelle, führt eine kleine Brücke über einen Zufluss des Río Pas.

[Pas083.jpg]

[Pas085.jpg]

Wir erreichen den alten Bahnhof von Soto. Ein Labyrith von Pfosten versperrt uns den Weg - Stopp an der Straßenkreuzung!

[Pas087.jpg]

[Pas088.jpg]

Das Franziskanerkloster von Soto hat einen auffälligen Turm. Und weiter talwärts auf der Trasse!

[Pas092.jpg]

[Pas093.jpg]

Am Ortseingang von Puente Viesgo staubt es mächtig an einem riesigen Steinbruch. Vorsicht vor den Arbeitsmaschinen, die hier auf der Straße den Radweg kreuzen! Am Park entlang des Flusses geht es in die Stadt.

[Pas094a.jpg]

[Pas097.jpg]

Dieses Sperrgitter ist nicht sehr effektiv! Hier treffen wir auf ein Schild der Vía Verde del Pas.

[Pas098.jpg]

[Pas100.jpg]

Der Radweg im Stadtbereich ist sehr gut ausgebaut und führt durch eine Parkanlage direkt am Flussufer.

[Pas012.jpg]

[Pas017.jpg]

Vor dem Bahnhof des Kurorts Puente Viesgo steht eine alte Lokomotive des Typs Rayerta (Fa. Krauss und Comp., München 1912).

[Pas003a.jpg]

[Pas007.jpg]

Der alte Bahnhof ist ein Schmuckstück und wird als Ruheplatz gerne zu einem Treffen genutzt.

[Pas009.jpg]

[Pas004.jpg]

Das Bahnhofsschild und die alte Uhr wurden schön restauriert.

[Pas107.jpg]

[Pas110.jpg]

Wir verlassen die Stadt in nördlicher Richtung und folgen dem Fluss weiter talwärts.

weiter



<< Vorherige Seite nach oben Nächste Seite >>