<< nach unten >> 

Vía Verde de los Vascongados: Antzuola - Soraluze/Placencia de las Armas (13,7 km)


Allgemeines zur Strecke

Die Vía Verde de los Vascongados (13,7 km) ist noch nicht in den offiziellen Führern der Vías Verdes verzeichnet. Informationen über die Strecke sind nur schwer zu finden, obwohl ein Teilausbau des Weges als Vía Verde bereits 2007 angekündigt wurde. Der Radweg verläuft aud der ehemaligen Bahnstrecke von Zumarraga nach Maltzaga und ist ab Atzuola bis nach Placencia de las Armas/Soraluze befahrbarner. Der Abschnitt von Antzuola bis ca. 4 km vor Soraluze ist nicht asphaltiert, besonders im Anfangsteil ist der Weg schottrig und schmal (siehe Bilderteil). Die letzten 4 km sind asphaltiert und sehr gut ausgebaut und beschildert.
Solange der angekündigte Anschluss nach Zumarraga zur Vía Verde de Urola nicht fertiggestellt ist und der erste Teil des Radwegs nicht verbessert wird, hat die Strecke nur regionale Bedeutung. Aber sie vermittelt dem Radler oder Wanderer herrliche Ausblicke in die Landschaft des Deba/Deva-Tals.
Der Beginn der Strecke ist nicht ausgeschildert und liegt nordwestlich des Ortes Antzuola: Man folgt am Ortsausgang einer kleinen Straße knapp 1 km bergauf (70 Höhenmeter). Nach Unterquerung einer alten Bahnbrücke über die Straße erreicht man linker Hand die alte Trasse.Durch vier recht kurze, unbeleuchtete Tunnel führt die Strecke,  eine Beleuchtung am Fahrrad wird empfohlen. Eine Beschilderung ist erst auf den letzten 4 km vorhanden, einmal auf der Trasse kann man sich dennoch kaum verfahren.
Der Ausbau endet im Ort Placencia de las Armas, baskisch Soraluze.

Stationen:

Antzuola  - Bergara - - Mekolalade -  Barrio Osintxu - Soraluze (bask.)/Placencia de las Armas (span.)


Steckbrief der Vía Verde de los Vascongandos

Geographische Lage: Spanien - Baskenland (Gipuzkoa)
Start/Ziel: Antzuola - Soraluze/Placencia de las Armas
Anfahrt/öffentliche Verkehrsmittel:
nächster Bahnhof in Zumarraga (8 km, über die Passhöhe)oder Maltzaga (4 km)
Länge
: 13,7 km, auf der Trasse 12,8 km
Höhendifferenz: Ausgangspunkt nahe
Antzuola298 m ü.NN - Endpunkt Soraluze/Placencia de las Armas 124 m ü.NN
Beschilderung: Im oberen Abschnitt keine, ab Mekolalde, 4,4 km vor Soraluze baskische Radweg-Beschilderung
Oberfläche: 4,4 Asphalt, 8,4 km Weg/Pfad

Streckenführung: Antzuola  - Bergara - Mekolalde - Barrio Osintxu - Soraluze (bask.)/Placencia de las Armas (span.)

Bauwerke:vier Tunnel

Schwierigkeitsgrad: mittel

Eignung: MTB/ATB, stabile Fahrräder (oberer Abschnitt), alle Fahrräder (unterer Abschnitt)

ehemalige Bahnstrecke: Bahnlinie Zumarraga - Maltzaga (22,7 km), Inbetriebnahme 1889, elektrifiziert 1919, Stilllegung 1975

Bedeutung des Radwegs:
lokale Bedeutung, nach Fertigstellung des Anschlusses Maltzaga - Placencia/Soraluze und  Antzuola - Zumarraga (geplant) auch überregionale Bedeutung,
Anschluss an die Vía Verde de Urola

Sehenswürdigkeiten: Berglandschaft des Deva-Tals (bask.:Deba)

Unterkunft:
in den größeren Ortschaften (Zumarraga, Bergara, Soraluze)

GPS-Track: Vascongados.gpx
(Download mit Rechtsklick, Ziel speichern unter..)


 

Strecke mit Google Earth ansehen und GPS-Track (gpx) Download:

[GoogleBild.jpg]

[GPSLogo.jpg] (Download mit Rechtsklick, Ziel speichern unter..)
 

Höhenprofil:

 

[ProfilVascongados.png]

Kurzer und steiler Anstieg von Antzuola, flache Bahntrasse bis Placencia/Soraluze

 
 

[Vascongados004.jpg]

[Vascongados005.jpg]

In Antzuola beginnt die Fahrt. Der Einstieg in die Trasse ist nicht beschildert, kein Hinweis auf eine Vía Verde. Auf den Wegweisern steht nichts !

[Vascongados006.jpg]

[Vascongados008a.jpg]

Ein kleines Sträßchen abwärts am nordwestlichen Ortsende, die letzte Abfahrt rechts vor der Hauptstraße führt steil bergauf. Nach knapp einem Kilometer erreicht man die alte Bahnbrücke. Ein Pfad führt auf der Bahntrasse bergab Richtung Wald.

[Vascongados007.jpg]

[Vascongados010.jpg]

In Richtung Zumarraga (talaufwärts) ist die Trasse (noch?) nicht befahrbar.  Auf einem holprigen, schottrigen Weg geht es leicht bergab.

[Vascongados011.jpg]

[Vascongados012.jpg]

Tiefe Einschnitte mussten für die Bahn gebaut werden. Schon taucht der erste Tunnel auf....

[Vascongados014.jpg]

[Vascongados017.jpg]

...am Ende einer scharfen Kehrschleife, kurz und ohne Beleuchtung! Holprige Strecke, üppige Vegetation.

[Vascongados021.jpg]

[Vascongados023.jpg]

Die Landschaft öffnet sich, der Blick auf die Berge wird frei. Dann geht es in den nächsten Tunnel, nur grob aus dem Fels heraus gehauen.

[Vascongados027.jpg]

[Vascongados034.jpg]

Weiter talwärts geht die Fahrt, immer am Hang entlang. Es folgt der 3. Tunnel.

[Vascongados039.jpg]

[Vascongados041.jpg]

Nur ein kurzer Durchbruch durch die Felsen. Die Qualität des Weges wird besser.

[Vascongados045.jpg]

[Vascongados049.jpg]

Befestigte Strecke am Hang oberhalb der Stadt Bergara.

[Vascongados052.jpg]

[Vascongados054.jpg]

Ein Torbogen über die Trasse ....und eine mächtige Stützmauer.

[Vascongados057.jpg]

[Vascongados060.jpg]

Der vierte und letzte Tunnel der befahrbaren Strecke. Auf Autos achten (Zufahrt auf die Trasse)!

[Vascongados061.jpg]

[Vascongados065.jpg]

Eigentlich ist hier die Durchfahrt nicht erlaubt. Am Rand der Stadt geht es weiter abwärts.

[Vascongados071.jpg]

[Vascongados134.jpg]

Das muss das Bahnhofgelände von Bergara sein. Der alte Bahnhof ist eine Ruine.

[Vascongados073.jpg]

[Vascongados078.jpg]

Ein Rastplatz: Von hier aus hat man einen schönen Blick ins Tal und auf die Stadt. Noch einmal wird die Trasse sehr ruppig.

[Vascongados080.jpg]

[Vascongados082.jpg]

An einer Wasserstelle vorbei rumpeln wir Richtung Tal...und plötzlich beginnt ein asphaltierter Radweg.

[Vascongados086.jpg]

[Vascongados093.jpg]

Mekolalde heißt wohl dieser Ort, nach Soraluze 4 km! Der reine Luxus, mit Beleuchtung!

[Vascongados094.jpg]

[Vascongados101.jpg]

Barrierefreie Straßenkreuzung, Geschwindigkeitsbegrenzung auf 10 kmh! Wir erreichen den Ortsteil Osintxu.

[Vascongados109.jpg]

[Vascongados112.jpg]

Ein wirklich sehr gut ausgebauter Radweg, es geht unter der Straße (Gi-627) durch.

[Vascongados116.jpg]

[Vascongados119.jpg]

Das Ufer des Río Deva ist in diesem schmalen Tal durch Industrieanlagen verbaut. Dieser Tunnel ist nicht befahrbar!

[Vascongados126.jpg]

[Vascongados130.jpg]

Wir sind am Ziel in Soraluze/Placencia de las Armas. Radweg-Ende an der Straße! Die restlichen 4 km bis Maltzaga/Malzaga sind stark industriell überbaut.

[Vascongados124gr.jpg]

Blick auf Soraluze und die alten verfallenen Fabrikanlagen am Rande des Flusses.




<< Vorherige Seite nach oben Nächste Seite >>