<< nach unten >> 

Vía Verde de la Val de Zafán Teil 1: Von Arnes/Lledo nach Torre del Compte (17,5 km)



Die Vía Verde de la Val de Zafán beginnt am alten Bahnhof zwischen den Ortschaften Arnes (Katalonien) und Lledó (Aragonien). Dort, bei den Ruinen der Bahnhofsgebäude, wurde ein Rastplatz eingerichtet und Informationstafeln aufgestellt. Die Beschilderung der Vías Verdes Terra Alta und Baix Ebre und Val de Zafán sind leider nicht einheitlich. Die Kilometrierung in Aragonien beginnt mit Kilometer 49 (wahrscheinlich von Tortosa aus gerechnet). Statt "Vía Verde" steht hier auch "Camino Natural" auf den Wegweisern.
Der Radweg ist im Führer III (2008) der Vía Verdes beschrieben, dort findet man noch keinen Hinweis auf die Sperrung des Tunnel von Valdealgorfa. Die offizielle Länge des ausgebauten Abschnitts von Arnes/Lledó bis Valdealgorfa beträgt 33,6 km, durch die Umleitung wird die Strecke geringfügig länger und enthält einige kurze Steigungen (siehe unten). Der restliche Abschnitt bis Alcañiz ist mit 14,4 km angegeben.

[ZafanKarte2.png]

Aus dem Tal des Río Algás (oder Algars) führt die Route über die Berge ins Tal des Río Matarraña, dann wieder über die Berge und abwärts zum Tunnel von Valdealgorfa (Umfahrung). Durch das Vall de la Reguera erreicht man schließlich Alcañiz, die Hauptstadt des Bajo Aragón, am Río Guadalope.

[Profil Zafan.png]

 

Leider konnte man sich nicht auf eine einheitliche Kilometrierung der drei Radwege einigen:

[BaixEbre09-283a.jpg]

[BaixEbre09-304a.jpg]

Kilometrierung am Beginn der Vía Verde (Via Verda) del Baix Ebre bei Tortosa (Richtung Arnes/Lledó)

Kilometrierung am Beginn der Vía Verde de la Terra Alta bei Arnes/Lledo (Richtung Tortosa)

[BaixEbre09-236a.jpg]

[Zafan09-213.JPG]

Kilometrierung am Beginn der Vía Verde (Camino Natural) de la Val de Zafán bei Arnes/Lledo (Richtung Alcañiz)

Entfernungsangaben und Zeitangaben für Wanderer und Radler.

NB: bei einer (unrealistischen) Geschwindigkeitsbegrenzung wie auf den Schildern von 10 kmh sind hier z.B. für eine Entfernung von 8,9 km 30 Minuten für Radler angegeben (=17,8 kmh!). Was soll man davon halten?

[BaixEbre09-215a.jpg]

[BaixEbre09-237.jpg]

Beginn des Radwegs am verlassenen Bahnhof Arnes/Lledo - km 49

[Zafan09-157.jpg]

[Zafan09-161.JPG]

Gleich nach dem Bahnhof geht es auf das riesige Viadukt über den Río Algás (245 m Länge)

Badestelle am aufgestauten Fluss, vom Viadukt aus gesehen

[Zafan09-170.JPG]

[zafan3_html_7fe99e25.jpg]

Das Viadukt vom Flusstal aus gesehen.

In der Ferne erkennt man die Berge des Naturparks „Els Ports“ mit dem Felsmassiv „Rocas de Benet“

[Zafan09-180.JPG]

[Zafan09-188.JPG]

Mehrere Brücken überqueren die Trasse Richtung Cretas.

Vor dem Bahnhof Cretas

[Zafan09-145.JPG]

[Zafan09-142.JPG]

Rastplatz bei den Ruinen des alten Bahnhofs

Das Schild mit dem Ortsnamen ist noch vorhanden.

[Zafan09-193.JPG]

[zafan3_html_2bd4948c.jpg]

Hinter Cretas kreuzt der Radweg die A-1413 nach Valderrobres auf einer neuen Metallbrücke.

[Zafan09-197.JPG]

[Zafan09-200.JPG]

Durch tiefe Einschnitte nähern wir und dem Scheitelpunkt der Strecke.

Am Bahnhof von Valderrobres

[Zafan09-208.JPG]

[Zafan09-203.JPG]

Die Gebäude verfallen, eine kleine "Geisterstadt"

[Zafan09-212.JPG]

[Zafan09-255.JPG]

Der sehenswerte Ort liegt 8 km entfernt, ein Abstecher zur Besichtigung der Burg mit schönem Ausblick über das Tal des Río Matarraña, der Kirche Santa Maria Mayor und den engen Gassen der Altstadt lohnt in jedem Fall.

[Zafan09-214.JPG]

[Zafan09-222.JPG]

Ein Stück geht es nun durch die Hochebene, bevor die Abfahrt zum Río Matarraña beginnt.

Ein landschaftlich schöner Abschnitt führt uns wieder durch die zerklüftete Bergwelt der Region.

[Zafan09-226.JPG]

[Zafan09-224.JPG]

Ein enormer Aufwand bei der Befestigung der Trasse war notwendig, wie die Spuren des Steinschlags an den heutigen Betonmauern beweisen.

[Zafan09-227.JPG]

[Zafan09-233.JPG]

Noch einmal geht es über einen Damm

Nach weiteren Einschnitten und Brücken taucht der Ort Torre del Compte auf einem Hügel vor uns auf.

[Zafan09-235.JPG]

[Zafan09-237.JPG]

Dieser Brocken hat tiefe Spuren auf der Fahrbahn hinterlassen!

Eine letzte Brücke vor dem Bahnhof von Torre del Compte.

[Zafan09-238.JPG]

[Zafan09-240.JPG]

Dann ist das Bahnhofsgelände erreicht

Das alte Wasserrohr diente wohl der Versorgung der Dampfloks?

[zafan3_html_4a76d18d.jpg]

[Parada018.JPG]

Der Bahnhof beherbergt heute das 4-Sterne Hotel Parada del Compte, das Gelände muss deshalb umfahren werden. Wenn man es sich leisten kann, ist hier ein ideales Quartier für die Erkundung der Region.

[Parada020.JPG]

[Parada009.JPG]

Die Reste der alten Eisenbahnanlage wurden stilgetreu restauriert und erinnern an die vergangenen Eisenbahnzeiten.

[Parada001.JPG]

[Parada013b.jpg]

Von der Terrasse im Bereich des ehemaligen Bahnsteiges erkennt man in der Ferne das riesige Viadukt über den Río Matarraña

[zafan3_html_m4687639b.jpg]

[zafan3_html_496834ed.jpg]

Das Viadukt über den Rio Matarraña (275 m) wurde mit einem neuen Geländer versehen, die Fahrbahn asphaltiert.

[zafan3_html_m58748cbd.jpg]

[zafan3_html_287a44f5.jpg]

Camino Natural, Kilometer 67, 18 km von Arnes/Lledó.

[Zafan09-113.jpg]

[Zafan09-116.JPG]

Der Radweg führt weiter über das gewaltige Viadukt über den Rio Matarraña in Richtung Alcañiz

 



<< Vorherige Seite nach oben Nächste Seite >>