<< nach unten >> 

Via Verde del Aceite - Seite 4 (Abschnitt Subbética)

 

 

[Aceite2-055.jpg]

[Aceite2-057.jpg]

Vor uns erscheint der 3. und letzte Tunnel der Vía Verde del Aceite: nur 139 m lang mit einer leichten Krümmung, ohne Beleuchtung!

[Aceite2-058.jpg]

[Aceite2-059.jpg]

Ausfahrt aus dem Südportal.

[Aceite2-061.jpg]

[Aceite2-064.jpg]

Kurz darauf das Viadukt La Sima, 132 m lang. 

[Aceite2-067.jpg]

[Aceite2-068.jpg]

Felsige Einschnitte prägen den folgenden Teil der Strecke.

[Aceite2-070.jpg]

[Aceite2-071.jpg]

Schon naht das nächste Viadukt. Die Bauform hat ihm den kuriosen Namen eingebracht: "Die Zähne der alten Frau".  Eine Brücke kreuzt die Trasse.

[Aceite2-072.jpg]

[Aceite2-073.jpg]

Ein blaues Häuschen an der Kreuzung mit der Straße nach Cabra. Auch die Schlaglöcher sind nicht zu übersehen. Eine umgelegte Pfostensperre liegt auf der Fahrbahn.

[Aceite2-074.jpg]

[Aceite2-077.jpg]

Und wieder tiefe Felseinschnitte.

[Aceite2-078.jpg]

[Aceite2-079.jpg]

Die Bahntrasse verlässt die Felsenregion: Ausblick auf den Ort Cabra de Cordoba und das Umland.

[Aceite2-083.jpg]

[Aceite2-084.jpg]

Einfahrt in den Bahnhof von Cabra.

[Aceite2-260.jpg]

[Aceite2-261.jpg]

Der Bahnhof ist ein Eisenbahnmuseum: Eine mächtige MIKADO steht auf dem Bahnsteig. Diese Lok fuhr nicht auf der Olivenölstrecke.

[Aceite2-091.jpg]

[Aceite2-092.jpg]

Am Ortsrand von Cabra durchquert die Trasse einen weiteren Felsen. Auch das nächste Viadukt lässt nicht lange auf sich warten.

[Aceite2-094gr.jpg]

Viaducto Alamedal (70 m)

[Aceite2-091.jpg]

[Aceite2-101.jpg]

Nun ist es nicht mehr weit bis zur Stadt Lucena. Das Eisenbahnerhäuschen Casilla Cañada del Pastor (erbaut 1893) signalisiert einen Bahnübergang.

[Aceite2-103.jpg]

[Aceite2-105.jpg]

"Unbeschrankter Bahnübergang". Eine Allee führt am Rande von Lucena entlang Richtung Bahnhof.....

 

 



<< Vorherige Seite nach oben Nächste Seite >>