<< nach unten >> 

Vía Verde de la Sierra de Alcaraz Teil 2

 

Wieder auf der Bahntrasse: der folgende 18 Kilometer lange Abschnitt bis zum Rastplatz bei El Jardin führt uns durch die Landschaft am Rio Jardin, es wird zunehmend bergig. Acht Tunnel liegen vor uns, eine funktionierende Beleuchtung am Fahrrad ist unbedingt erforderlich. Nach 4,3 km muss eine Umfahrung von 2,5 km Länge in Kauf genommen werden, ansonsten ist die Trasse gut fahrbar.

[AlcarazKarte2.png]

Übersichstkarte des Abschnitts Balazote - El Jardin

[JardinProfil.png]

Höhenprofil des Abschnitts Balazote - El Jardin

[Alcaraz09-009.jpg]

[Alcaraz09-010.jpg]

Durch tiefe Einschnitte und über aufgeschüttete Rampen geht es unmerklich bergauf.

[Alcaraz09-015.jpg]

[Alcaraz09-016.jpg]

Eine Brücke mit dem typischen sechseckigen Mauerwerk kreuzt die Trasse, es folgt ein mächtiger Felseinschnitt.

[a_Alcaraz1032.jpg]

[a_Alcaraz1033.jpg]

Nach einer langegezogenen Kurve.....

...taucht der erste Tunnel auf.

[a_Alcaraz1039.jpg]

[Alcaraz09-081.jpg]

Auch hier wieder das sechseckige Mauerwerk.

Kurz darauf endet der Ausbau: eine Umgehung wurde notwendig - rechts abbiegen und der Beschilderung folgen!

[Alcaraz09-021.jpg]

[Alcaraz09-022.jpg]

Der schmale Weg ist für Rollstuhlfahrer nicht geeignet und war im Sommer 2009 völlig zugewachsen.

Auf einer schmalen Holzbrücke wird der Rio Jardín überquert

[Alcaraz09-023.jpg]

[Alcaraz09-026.jpg]

Entlang der N-322 auf einem Feldweg mit Splittbelag

Vorsicht, rutschig!

[a_Alcaraz1066.jpg]

[a_Alcaraz1071.jpg]

Schließlich an einer Hazienda vorbei, dann ist das Niveau der Straße erreicht.

Ab hier geht es wieder abwärts.

[a_Alcaraz1073.jpg]

[a_Alcaraz1076.jpg]

Über eine kleine Brücke wechseln wir wieder auf die andere Flussseite, kurz bergauf auf die Trasse. Der Tunneleingang liegt tiefer und war wohl verschüttet.

[a_Alcaraz1078.jpg]

[a_Alcaraz1081.jpg]

Ein kurzer Tunnel mit einer Kurve ohne Beleuchtung

Danach öffnet sich die Landschaft.

[a_Alcaraz1082.jpg]

[a_Alcaraz1091.jpg]

Auf einem Hügel links erkennt man die Reste von Burgmauern.

Die Kreuzung mit der Cm-313 ist hier für Rollstühle kaum ohne Hilfe passierbar.

[a_Alcaraz1092.jpg]

[a_Alcaraz1099.jpg]

Das alte Gebäude voller Graffiti

Auf der anderen Straßenseite ein kurzer Schlenker, dann ist man wieder auf der kerzengeraden Trasse.

[Alcaraz09-040.jpg]

[Alcaraz09-041.jpg]

Bald tauchen die Ruinen des Bahnhofs La Rambla auf.

[Alcaraz09-045.jpg]

[Alcaraz09-050.jpg]

Nun folgen mehrere Tunnel.

2009 war die Trasse vom Regen überschwemmt, Achtung Steinschlag!

[Alcaraz09-053.jpg]

[a_Alcaraz1141.jpg]

Schräger Tunnel mit Wabenmuster

Der Weg gewinnt nun langsam an Höhe gegenüber der Nationalstraße.

[a_Alcaraz1144.jpg]

[a_Alcaraz1159.jpg]

In der zerklüfteten Landschaft mussten etliche Tunnel gebaut werden, um die konstante Steigung der Bahnlinie zu ermöglichen

[Alcaraz09-056.jpg]

[a_Alcaraz1178.jpg]

Langer Tunnel ohne Beleuchtung: Verboten für Fahrzeuge ohne eigenständige Lichtanlage, bitte ernst nehmen!

Vorbei an verfallenen Gebäuden durch tiefe Einschnitte hindurch nähern wir uns dem Rastplatz von El Jardin.

[a_Alcaraz1185.jpg]

[a_Alcaraz1186.jpg]

Noch vor dem nächsten Tunnel erreicht man den schönen neuen Rastplatz von El Jardin mit Infotafeln zur Ruta de Don Quijote. Hier beginnt offiziell die Vía Verde Alcaraz II

Zum Ort El Jardín führt ein Fahrweg vom Rastplatz aus. Im Ort gibt es Verpflegung und eine Bar. Auch ein Einstieg in die Strecke ist ab hier möglich.

weiter



<< Vorherige Seite nach oben Nächste Seite >>