<< nach unten >> 

Ruwer-Hochwald-Radweg (2)


[RuwerHochwald120a.jpg]

[RuwerHochwald126.jpg]

Eine alte Brücke überspannt die Trasse - und kurz vor dem Bahnhof Zerf noch eine Brücke.

[RuwerHochwald130.jpg]

[RuwerHochwald131.jpg]

Am Bahnhof Zerf

[RuwerHochwald133.jpg]

[RuwerHochwald136.jpg]

Kurz danach verlässt der Radweg die Bahntrasse: für 3,5 km folgen wir einem Wirtschaftsweg. Die Strecke ist nicht ganz so eben wie eine Bahntrasse!


[ProfilZerfMandern.png]

Höhenprofil der Umfahrung zwischen Zerf und Mandern


[RuwerHochwald139.jpg]

[RuwerHochwald142.jpg]

Vor Mandern geht es wieder auf die Trasse. Gut abgesichert führt die Strecke leicht bergauf.

[RuwerHochwald144.jpg]

[RuwerHochwald148a.jpg]

Der Radweg bei Niederkell. Nocheinmal überqueren wir die Ruwer.

[RuwerHochwald149.jpg]

[RuwerHochwald155.jpg]

Es geht weiter aufwärts durch die Rapsfelder. Bei Kell am See steht diese schmucke Metallbrücke.

[RuwerHochwald154.jpg]

[RuwerHochwald162.jpg]

Dank dem Spender! Vorbei geht`s am Bahnhof von Kell.

[RuwerHochwald167.jpg]

[RuwerHochwald171.jpg]

Der Scheitelpunkt der Strecke ist erreicht. Nun geht es etwas bergab nach Reinsfeld.

[RuwerHochwald175.jpg]

[RuwerHochwald179.jpg]

Dort hat diese alte Lok der Hochwaldbahn ihren Ruheplatz gefunden. Der alte Bahnhof ist wie so oft Wohnhaus.

[RuwerHochwald182.jpg]

[RuwerHochwald185.jpg]

Für die Kinder gibt´s ein Indianerdorf. Nocheinmal führt die Strecke leicht bergauf.

[RuwerHochwald187a.jpg]

[RuwerHochwald194.jpg]

Bahnkilometer 45,5: Um die Kurve, dann müssen wir unter der Autobahn A1 durch. Wir folgen den Schienen der Hunsrückquerbahn Richtung Hermeskeil.

[RuwerHochwald198.jpg]

[RuwerHochwald200a.jpg]

Das Ziel ist gleich erreicht.

[RuwerHochwald202a.jpg]

[RuwerHochwald218.jpg]

Bahnkilometer 50! Einfahrt in den Bahnhof Hermeskeil.

[RuwerHochwald211a.jpg]

[RuwerHochwald209a.jpg]

Hier stehen ein paar alte Schätzchen. Ende des Radwegs!

[RuwerHochwald216.jpg]

[RuwerHochwald215.jpg]

Der Bahnhof ist bewirtschaftet. Auf der Infotafel erfährt man einiges zur Hochwaldbahn.




<< Vorherige Seite nach oben Nächste Seite >>