<< nach unten >> 

Rhönradweg (Bad Salzungen - Hammelburg) 180 km

 
 
 

Der Rhönradweg oder auch Rhön-Radwanderweg ist kein Bahntrassenradweg im engeren Sinn. Von Bad Salzungen bis Hammelburg durch die Länder Thüringen, Hessen und Bayern wird die Länge des Weges mit 180 km angegeben. Der Rhönradweg benutzt hauptsächlich bereits vorhandene Radwege und Wirtschaftswege, um den Radler quer durch die Rhön zu führen. Die Hauptneuheit ist im Wesentlichen eine neue einheitliche Beschilderung.

Im ersten Teil, also Thüringen, sind das der Werratalradwegund der Ulstertal-Radwegsomit auch ein Bahntrassenradweg und dort auf diesen Seiten beschrieben. Auf hessischem Gebiet sind es der Ulstertal-Radweg und in Bayern ist vor allem der Abschnitt Bischofsheim - Bad Neustadt als Bahntrassenradweg zu nennen. Infos hierzu findet man bei

[bannerklein04.jpg]

Die Beschreibung des Abschnitts Philippsthal - Ulsterquelle findet man bei den Seiten des Ulstertal-Radwegs

Das Höhenprofil des Rhönradwegs/Ulstertalradwegs finden sie hier: [ProfilLogo.png]

Die Trassenführung selbst bringt nur bescheidene Neuerungen und ist in einigen Bereichen nicht zufriedenstellend. Insbesondere die Überquerung der Rhön ab Wüstensachsen bis zur Ulsterquelle ist derzeit noch nicht akzeptabel, da ein Teilabschnitt im Bereich des Naturschutzgebietes Kesselrain nicht asphaltiert wurde, um diesen sensiblen Bereich zu schonen. Der recht ordentliche Anstieg auf der Schotterpiste kann dennoch nicht als Radweg bezeichnet werden und ist allenfalls für MTB-Fahrer ein Genuss! Für sportlich nicht so Trainierte oder Rollstuhlfahrer ist dieser Abschnitt nicht fahrbar. Ein Shuttle-Service ab Wüstensachen soll dieses Problem lösen, für mich keine echte Lösung für einen Radweg! Wer den Shuttle in Anspruch nehmen will kann unter der Nummer der Tourist-Information (06683-960116) weitere Auskünfte erhalten und Buchungen vornehmen.

Im Jahr 2007 wurde ein kurzes Stück aufwärts durch den Wald asphaltiert. Der längere Abschnitt bergauf blieb unverändert, ein Feldweg mit grobem Schotter gespickt.

Der Spagat zwischen Naturschutz und den Interessen der Radler gibt immer wieder Anlass zu Diskussionen. Eine ganze Anzahl von Radwegen verlaufen durch oder am Rande von Naturschutzgebieten. Eine Lösung für die Oberfläche ist hier zum Beispiel, nur zwei Spuren mit einer festen Decke (Beton oder Asphalt) zu versehen und den Mittelbereich nur mit speziellen Steinen zu pflastern, die eine Begrünung zulassen, oder mit einer Kiesdecke zu versehen.

Landschaftlich gibt es an der Strecke kaum etwas auszusetzen, herrliche Ausblicke, Wiesen und Wälder! Wer es wagt, kann die Runde zur Wasserkuppe fahren, oder weiter dem Rhönradweg nach Bischofsheim und Bad Neustadt folgen.

[a_RhonRadwegProfil.jpg]

Anstieg des Rhönradwegs von Hilders zur Ulsterquelle

[a_Rhonradweg83.jpg]

Übersichtskarte Hilders - Ulsterquelle

Strecke Philippsthal - Ulsterquelle mit Google-Earth® ansehen und Trackdownload

 

[Googlebild.jpg]

[GPSLogo.jpg]

Zur Beschreibung der Strecke beim Ulstertal-Radweg

 

 



<< Vorherige Seite nach oben Nächste Seite >>