<< nach unten >> 

Radweg Schönfelder Hochland (14 km) - Seite 2

 

Nach der landschaftlich schönen Anfahrt über die Dresdner Heide beginnt nun der 14 Kilometer lange, sehr gut ausgebaute und asphaltierte Radweg Schönfelder Hochland auf der ehemaligen Bahntrasse zwischen Weißig und Dürröhrsdorf/Dittersbach. Seit unserem letzten Besuch wurde einiges am Radweg verbessert: An den ehemaligen Haltepunkten wurden Schutzhütten gebaut, Ruhebänke und Relikte der alten Bahnstrecke wurden aufgestellt,  und Informationstafeln erklären die Geschichte der Bahnstrecke.
Der Abschnitt auf der ehemaligen Bahnstrecke ist geeignet für alle Nutzer, unter anderem für Rollstuhlfahrer, Familien mit Kindern und Inlineskatern. Rücksichtsvolles Verhalten und gegenseitiger Respekt sollte ohnehin selbstverständlich sein. Leider ist die Strecke nicht frei von Hindernissen in Form von Pfostensperren, die an anderen Radwegen für schwere Stürze mit erheblichen Verletzungen der Radler gesorgt haben. Vorsicht ist besonders auch an den Querwegen und Straßenkreuzungen geboten!
 

[SchoenfelderRadweg.png]

[schoenfeldmi.png]

Höhenprofil Bahntrassenradweg

Zum Ansehen des Radwegs auf dem Satellitenbild bitte auf das Logo unten links klicken, Google Earth (kostenfrei) muss installiert sein! Zum  Download des GPS-Tracks (GPX-Format) bitte das Logo unten rechts anklicken: Rechtsklick, dann Ziel speichern unter...
ansehen: [Googlebild.jpg]  GPX- Download [GPSLogo.jpg]
 

[DresdnerHeide-114b.jpg]

 

[DresdnerHeide-039.jpg]

[DresdnerHeide-040.jpg]

Recht unspektakulär beginnt der Radweg in der Bahnhofstraße in Weißig. Ein alter Prellbock steht am Rande der Trasse.

[DresdnerHeide-042a.jpg]

[DresdnerHeide-045.jpg]

Unauffällig sind auch die wohl unvermeidlichen Pfostensperren gleich zu Beginn. Ein altes Hauptsignal taucht zwischen den Bäumen auf, eine Infotafel berichtet vom Bau der Bahnstrecke.

[DresdnerHeide-050.jpg]

[DresdnerHeide-056.jpg]

Am Ortsrand von Weißig wird die Trasse wie eine Allee von Bäumen begleitet. Am nächsten Querweg trifft man auf eine Schutzhütte.

[DresdnerHeide-057.jpg]

[DresdnerHeide-059.jpg]

Vorsicht an den Pfosten, besonders bei "Gegenverkehr"! Kerzengerade verläuft der Damm durch die Felder.

[DresdnerHeide-060.jpg]

[DresdnerHeide-069b.jpg]

An den Querwegen ist der Radweg gepflastert. Es geht leicht bergab zum Haltepunkt Cunnersdorf.

[DresdnerHeide-073.jpg]

[DresdnerHeide-075.jpg]

Auch alte Schilder wurden wieder aufgestellt und erinnern an die Bahnstrecke. In Schönfeld muss ein kurzes Stück (300 m) Bahndamm umfahren werden.

[DresdnerHeide-076.jpg]

[DresdnerHeide-077a.jpg]

Alles ist gut beschildert. Der Haltepunkt Schönfeld ist schnell erreicht, auch hier steht eine Infotafel. Die alten Bäume am Rande des Weges haben wohl noch den Bahnverkehr erlebt!

[DresdnerHeide-082.jpg]

[DresdnerHeide-083.jpg]

Das Pflaster ist etwas holprig und soll wohl zur erhöhten Aufmerksamkeit an den Kreuzungen dienen. Eine schöne Birkenallee sorgt für Schatten.

[DresdnerHeide-088.jpg]

[DresdnerHeide-091.jpg]

In Schullwitz geht es über eine Brücke, am Ortsende muss die Straße überquert werden.

[DresdnerHeide-095.jpg]

[DresdnerHeide-098.jpg]

Haltepunkt Schullwitz-Eschdorf mit Schutzhütte (und Signal).

[DresdnerHeide-103.jpg]

[DresdnerHeide-105a.jpg]

Auf glattem Asphalt rollt man hinab zum Haltepunkt Eschdorf.  Weiter talwärts nach Wünschendorf geht die Fahrt.

[DresdnerHeide-123.jpg]

[DresdnerHeide-125.jpg]

An der Straßenkreuzung ist die Bahntrasse unterbrochen. Nur ein kurzes Stück auf der Straße, dann zeigen die kleinen Wegweiser links ab durch den Ort. Der Radweg führt am Bahndamm entlang und erreicht in einem großen Bogen wieder die alte Trasse.

[DresdnerHeide-132.jpg]

[DresdnerHeide-137a.jpg]

Der Baum macht eine "Verbeugung". Der Haltepunkt Porschendorf kommt in Sicht.

[DresdnerHeide-139.jpg]

[DresdnerHeide-142.jpg]

[Dresden08-128gr.jpg]

Hier trifft man auf den Fernradweg D4 (Aachen-Zittau), und hier werden wir auf der Rückfahrt die Runde nach Pirna weiterfahren. Doch zunächst folgt das Viadukt über das Wesenitztal.

[DresdnerHeide-145.jpg]

[DresdnerHeide-146.jpg]

Ab hier steigt die Trasse wieder an Richtung Dürrröhrsdorf. Noch eimal folgt ein schöner, schattiger Wegeabschnitt.

[DresdnerHeide-150.jpg]

[Dresden08-137.jpg]

Das Ende des Radwegs auf der Trasse kommt in Sicht, denn hier mündet die ehemalige Bahnstrecke in die aktive Bahnlinie Neustadt - Pirna (Sächsisch-Böhmische Semmeringbahn). Ein alter Prellbock hat die Zeit überdauert.

[DresdnerHeide-153.jpg]

[DresdnerHeide-155.jpg]

Der Bahnhof Dörrröhrsdorf ist nur 500 m entfernt.

 

[ProfilHerrenleite.png]

Höhenprofil der Strecke Dürrröhrsdorf (Bhf.) - Pirna (Brücke) durch die Herrenleite

[Dresden08-140.jpg]

[DresdnerHeide-156b.jpg]

Wer nicht mit dem Zug fahren will, sondern die Runde über Pirna (12 km) und Dresden (34 km) mit dem Fahrrad, der muss zurück zum Abzweig Porschendorf (ca. 1,5 km). Von dort aus ist zunächst ein Anstieg zu bewältigen, dann geht es hinab nach Mühlsdorf (Lohmen).

[DresdnerHeide-157a.jpg]

[DresdnerHeide-158.jpg]

Der alte "Kilometerstein" an der Straßenkreuzung auf der Kuppe vor Mühlsdorf zeigt die zeitl. Entfernung: Mühlsdorf 1/8 Std., Lohmen 3/8 Std.

Blick von der Wesenitzbrücke, im Hintergrund Schloss Lohmen.

[DresdnerHeide-163.jpg]

[DresdnerHeide-164.jpg]

Von Lohmen aus fährt man durch das Tal Herrenleite hinab an die Elbe. Man trifft auf die stillgelegte Feldbahnstrecke Pirna-Herrenleite (Güterverkehr). Die Beschilderung führt zum Feldbahn-Museum.

[DresdnerHeide-165.jpg]

[DresdnerHeide-166kl.jpg]

Ein etwas ruppiger, asphaltierter Weg führt über Mockethal an die Elbe bei Pirna.
 
In Pirna erreicht man die S-Bahn (S2) oder den Elbradweg nach Dresden (21,5 km)
 
Stand: Juli 2013


<< Vorherige Seite nach oben Nächste Seite >>