<< nach unten >> 

Von Hohleborn zum ehemaligen Bahnhof Auwallenburg

Der Radweg führt langsam weiter bergauf und verläuft durch ein landschaftlich schönes Gebiet zunächst zum Hundsrücktunnel, dann an Kleinschmalkalden vorbei. Nach einer Kehrtwendung und nun etwas stärkeren Steigung (etwa 4%) geht es aufwärts zum ehemaligen Bahnhof Auwallenburg.

[Mommel2011-057.jpg]

[Mommel2011-060.jpg]

Vom Rasthäuschen Hohleborn an der Stelle des ehemaligen Haltepunktes führt der Radweg durch ein Waldgebiet. Vorsicht: die Klappsperren liegen in umgelegtem Zustand auf der Fahrbahn - ob das den Sicherheitsbestimmungen entspricht?

[Mommel2011-062.jpg]

[a_IMGP1244.jpg]

Langsam aufwärts zum Hundsrück-Tunnel. Der südliche (talseitige) Tunneleingang

[a_IMGP1249.jpg]

[a_IMGP1246.jpg]

Das Nordportal mit Rastplatz. Der relativ kurze Tunnel (86 m) verläuft in einer leichten Kurve und ist gut ausgeleuchtet.

[a_IMGP1289_1.jpg]

[Mommelsteinradweg2_html_m1ccc4f72.jpg]

Hinter dem Tunnel geht es direkt auf das Viadukt über das Schmalkaldetal. Auch hier wird die Optik durch die hohen Gitterzäune gestört.

[Mommel2011-068.jpg]

[Mommel2011-072.jpg]

Das Bauwerk selbt ist gut erhalten. Kurz vor dem Bahnhof Kleinschmalkalden macht der Radweg eine Spitzkehre. Diese Streckenführung war für die Eisenbahn notwendig, um den Höhenunterschied zu bewältigen. Hier wurde ebenfalls ein Rastplatz eingerichtet.

[a_IMGP1282.jpg]

[a_IMGP1251.jpg]

Der ehemalige Bahnhof ist Privathaus.  Durch einen Einschnitt geht es mit etwa 4% Steigung aufwärts.

[Mommel2011-075.jpg]

[Mommel2011-076.jpg]

Die Landschaft öffnet sich.  Die Albert-Schweitzer- Hütte der Bergwacht, einfache Einkehrmöglichkeit.

[Mommel2014-62.jpg]

[Mommel2012-36.jpg]

Dann ist plötzlich Schluss: Der Weg ist wegen Steinschlag gesperrt. Die "vorübergehende" Sperrung besteht schon seit Ende 2009. Die Sperrgitter stehen aber dennoch offen. Eine holprige Umleitung führt bergauf zum alten Bahnhofsgelände Auwallenburg.

[Mommel2011-087.jpg]

[Mommelsteinradweg2_html_54480631.jpg]

Der tiefe Einschnitt, der schönste Teil des Radwegs, ist versperrt. Eine Brücke überspannt die alte Bahntrasse: so sah man es noch im Jahre 2009.

[a_IMGP1260.jpg]

[a_IMGP1262.jpg]

16 Meter über dem Radweg kreuzt ein Waldweg.  Der Einschnitt ist stark befestigt.

[Mommel2014-77.jpg]

[a_IMGP1265_1.jpg]

2014 sind die "Sandhaufen" als Sperren verschwunden, die Gitter geöffnet. Die Schilder warnen jedoch immer noch vor dem Durchqueren des Einschnitts.

Die Weiterfahrt zum Mommelsteinfelsen ist auf Waldwegen für sportliche Radfahrer möglich. Eine weitere Variante führt über Waldwege ins Ehrental (steil abwärts! nur für Mountainbikes empfehlenswert!)

[Mommelsteinradweg2_html_m4059f1a3.jpg]

[Mommelsteinradweg2_html_dac1e76.jpg]

[Mommelsteinradweg2_html_160cdd29.jpg]

[Mommelsteinradweg2_html_6a273dab.jpg]

Am ehemaligen Bahnhof Auwallenburg führt die alte Bahntrasse weiter Richtung Brotterode. Die Schienen wurden entfernt, die Schwellen liegen noch. Durch einen Einschnitt kann man der Trasse noch folgen, dann mündet die Strecke auf einen geteerten Waldweg: rechts aufwärts kommt man zu einer Kreuzung zum Abzweig zum Mommelsteinfelsen (dort beschildert).

weiter


<< Vorherige Seite nach oben Nächste Seite >>