<< nach unten >> 

Von Mojstrana nach Jesenice (11 km)

Hinweis: Auf dem kleinen Höhenprofil links oben einen Abschnitt mit der Maus markieren, dadurch wird dieser Abschnitt des Tracks auf der Karte angezeigt.

  Übersichtskarte

Von Mojstrana aus kann man auf einem neuen Radweg die Kleinstadt Jesenice (deutsch Aßling/Oberkrain) erreichen. Von dort aus, über die Berge, ist für sportliche Fahrer auch die Stadt Bled erreichbar, die malerisch am Bleder See gelegen ist (slowenisch Blejsko jezero) . Der "direkte Weg" führt von  Jesenice aus steil bergauf, man muss auf der Straße fahren, einen Radweg gibt es nicht.

Der Radweg von Mojstrana aus (als Radweg D2 markiert) nutzt einen ehemaligen Feldweg zunächst entlang der Sava, führt aber dann kurz und steil bergauf und wieder hinab ins Tal. Der kurze Anstieg beträgt 15-17 %, die gesamt Strecke ist zum Glück asphaltiert.

[Rudolfbahn056gr.jpg] 
Bled

  GPX-Trackdownload:

GPX Download [GPSLogo.jpg]
GPX-Track zum Downloaden rechts klicken und "Ziel speichern unter..." auswählen.

 
[Rudolfbahn031a.jpg] [Rudolfbahn032a.jpg]
Noch vor dem Ende des Bahntrassenradwegs in Mojstrana stehen die Wegweiser nach Jesenice.  Zunächst folgt man der Straße (Nr. 908) durch den Ort, nach 2 km erreicht man die Brücke über die Sava: hier geht es rechts ab!
[Rudolfbahn033a.jpg]  [Rudolfbahn039.jpg]
Auf glattem Asphalt geht es zunächst am Fluss entlang...
  [Rudolfbahn039.jpg]    [Rudolfbahn040.jpg]
..... sogar Rastplätze wurden eingerichet. Dann naht der erste Anstieg! 
   [Rudolfbahn041a.jpg]     [Rudolfbahn044.jpg]
17 %, kurz aber heftig! (ca. 300 m lang), über die Kuppe...
     [Rudolfbahn045.jpg]      [Rudolfbahn047.jpg]
...dann mit 15 % bergab. Jetzt wird es wieder leichter.
      [Rudolfbahn049.jpg]        [Rudolfbahn050.jpg]
Am Karawankentunnel der Autobahn, Ausblick Richtung Berge. Bei Hrusica nochmal 10 % Gefälle (Vorsicht!).
       [Rudolfbahn053.jpg]        [Rudolfbahn054.jpg] 
Und wieder auf ebener Strecke leicht bergab, leider nahe an der Autobahn entlang. "Pfostensperren" mal anders!
  
Das Ende des Ausbaus am Abzweig nach Jesenice ist erreicht. Über eine Brücke geht es ins Stadtgebiet. Hier, am Standort der alten Eisenhütten, befindet sich ein großer Supermarkt, aber auch das historischen Gebäude des "Herrenhauses" von Altsava (Stara Sava), eine alte Jesuitenkirche und ein renovierter Hochofenschornstein.



<< Vorherige Seite nach oben Nächste Seite >>