<< nach unten >> 

Lavena - Ganna (Teil 2)



[Valganna002.jpg]

[Valganna008.jpg]

Ein großes Viadukt führt über das folgende Tal und den Bach (Torrente Dovrana).

[Valganna189.jpg]

[Valganna190.jpg]

Die Trasse führt den Berg hinauf bis an die Staatsstraße SS233. Wir sind am Ortseingang von Marchirolo, hier endet der Radweg auf der Bahntrasse vorerst. Unschön geht es an der Leitplanke entlang ein Stück durch den Ort.

[Valganna107.jpg]

[Valganna106.jpg]

Eine Beschilderung war nicht vorhanden. Man fährt etwa einen Kilometer entlang der Straße, dann führt ein Radwegeschild rechts ab Richtung Gugliate-Fabisasco. Entlang der Straße erreicht man Cunardo. Von dort wäre es ein Leichtes über die Via Raglio Richtung Ghirla zu fahren, der beschilderte Radweg macht aber eine große Schleife um Cunardo und durch die Wiesen und mündet schließlich auf die Via Varesina.

[Valganna105.jpg]

[Valganna100.jpg]

Nur ein kurzes Stück entlang der Straße, dann biegt der Radweg nach rechts ab. In einem Schlenker durch die Wiesen erreicht man die alte Bahntrasse, die hier die Straße nach Ghirla überkreuzt.

[Valganna098.jpg]

[Valganna092.jpg]

Richtung Ghirla verläuft der Radweg nun wieder auf der alten Bahnstrecke. Auf der Gegenseite (Richtung Marchirolo) ist die Trasse nicht ausgebaut.

[Valganna091.jpg]

[Valganna090.jpg]

Vor dem Ort dann diese klappbaren Auffahrsperren. Endlich taucht auch wieder eine Beschilderung auf, wir verlassen wieder die Bahntrasse.

[Valganna088.jpg]

[Valganna087.jpg]

Geradeaus kann man zum Bahnhof Ghirla fahren. Eine alte Brücke könnte noch aus Eisenbahnzeiten stammen. Auch hier findet man wieder einen Wegweiser (etwas beschädigt).

[Valganna081.jpg]

[Valganna084.jpg]

Das Bahnhofsgelände dient als Busbahnhof. Die überdachten Bahnsteige mit ihren Verzierungen sind wohl noch original.

[Valganna086.jpg]

[Valganna085.jpg]

Das Bahnhofsgebäude, dem Jugendstilarchitekten Giuseppe Sommaruga zugeschrieben, macht einen traurigen Eindruck.

[Valganna086b.jpg]

[Valganna217.jpg]

Am Bahnhofsgebäude findet man wieder das Signum der Betreibergesellschaft SVIE. Die schmiedeeisernen Gitter vor den Fenstern zeigen interessante Verzierungen.

[Valganna197.jpg]

[Valganna200.jpg]

Der Radweg führt Richtung Campingplatz und dann am See entlang. Die Strecke ist gut ausgebaut, verläuft aber wohl nicht auf der Bahntrasse.

[Valganna210.jpg]

[Valganna212.jpg]

Nach einer kurzen Steigung wird der Blick auf denSee von Ghirla frei.

[Valganna204.jpg]

[Valganna206.jpg]

In Ganna, an der Abtei von San Gemolo, endet der Radweg.




<< Vorherige Seite nach oben Nächste Seite >>