<< nach unten >> 

Bad Hersfeld - Oberaula - Ottrau Bhf. (40,9 km)


Für die Radler, die mit der Eisenbahn anreisen, bietet sich der Startpunkt Bad Hersfeld an. 2013 fehlt noch die Beschilderung und so folgt man stadtauswärts der Fulda auf dem Hessischen Radfernweg R1/R7 bis nach Niederaula (13 km), dann Richtung Westen hinauf durch das Aulatal. Immer an der stillgelegten Bahnstrecke entlang erreicht man mühelos den Beginn des neuen Radwegs auf der Trasse in Wahlshausen noch vor Oberaula (27,5 km). Im Fuldatal verläuft die Strecke völlig eben, ab Niederaula geht es fast unmerklich bergauf, mit einigen lokalen "Buckeln", da ja der Radweg noch nicht auf der Bahntrasse verläuft, sondern auf einem Wirtschaftsweg daneben.

 

 

Hinweis: Auf dem kleinen Höhenprofil links oben einen Abschnitt mit der Maus markieren, dadurch wird dieser Abschnitt des Tracks auf der Karte angezeigt.

 

[Profil HersfeldOttrau.png]
Höhenprofil des Abschnitts Bad Hersfeld - Ottrau (Bhf)

[ProfilNiederaula.png]

Höhenprofil des Abschnitts Niederaula - Wahlshausen (neben der Bahntrasse)

Anfahrt vom Bahnhof Bad Hersfeld (27,5 km):

[HessR1-2013-61.jpg]

[HessR1-2013-62.jpg]

Vom Bahnhof in Bad Hersfeld aus folgt man zunächst den Schildern des R1/R7 in südwestlicher Richtung. Entlang der Fulda fährt man durch das Gelände des Landwirtschaftszentrums Schloss Eichhof.

[HessR1-2013-39.jpg]

[Schwalm2011-005.jpg]

Der asphaltierte oder betonierte Radweg führt durch die Felder entlang der Bahnstrecke, die heute nur noch dem Güterverkehr zwischen Bad Hersfeld und Niederjossa dient ("Gründchenbahn").

[Schwalm2011-012.jpg] [Schwalm2011-024.jpg]

Vorbei am Bahnhofsgelände Asbach und am ehemaligen Haltepunkt Beiershausen führt die Strecke als Hessischer Radfernweg R1, neuerdings auf der linken Fuldaseite. Mehrmals überquert der Radweg die Bahngleise (Vorsicht, Güterverkehr!)

[Schwalm2010-006.jpg]

[Schwalm2011-027.jpg]

Da der R1 den Ort Niederaula umgeht, folgt man den Wegweisern noch über die Fuldabrücke, biegt aber dann zum Gelände des abgebrannten Bahnhofs rechts ab und an der nächsten Straße wieder rechts in den Ort. Man erreicht die Bundesstraße 62 innerorts, folgt dieser nach links etwa 200 m bis zur Ziegelei. Hier beginnt die Strecke durch das Aulatal, der Abzweig ist mit den Wegweisern des R11 beschildert. Durch den Ort und über die Felder führt die asphaltierte Strecke. Zuerst unter der ICE-Bahnstrecke, dann unter der Autobahn A4 hindurch erreicht man Kirchheim. Innerorts durch das Industiegebiet und vorbei an den Tankstellen des Kirchheimer Dreiecks verläuft die beschilderte Strecke auf der Straße.

[Knuellwald139.jpg]

[Schwalm2011-033.jpg]

Etwas abseits liegt der alte Bahnhof von Kirchheim. Der Zugverkehr ist lange eingestellt, der Bahnhof wird anderweitig genutzt. Am Ortsausgang von Kirchheim folgt der Radweg zunächst der Bundesstraße 454.

[a_IMGP1999.jpg]

[a_IMGP2000.jpg]

Schon bald biegt die Route ab durch die Felder. Die alte Bahntrasse wird sichtbar: Unterführung in Heddersdorf

[a_IMGP2003.jpg]

[Eder008.jpg]

Entlang der zugewachsenen Trasse - wie so oft findet man alte Bahnschwellen als Pfosten für Weidezäune. Durch die Ortschaften etwas “holprige” Streckenführung - auf die Beschilderung R11 achten!

[a_IMGP2009.jpg]

[a_IMGP2010.jpg]

Immer an der Bahnlinie entlang fahren! Der alte Bahnhof Frielingen wird als Wohnhaus genutzt.

[a_IMGP2013.jpg]

[Schwalm018.jpg]

Vorbei an einem alten Wegdurchlass. Im Ort Wahlshausen beginnt der neue Ausbau. Die offizielle Beschilderung ist noch nicht fertig, man behilft sich mit "handgemachten" Schildern. (prima!)

[Schwalm023.jpg]

[Schwalm024.jpg]

Der eigentliche Bahntrassenradweg Wahlshausen - Treysa (35 km) :

Im Ort Wahlshausen links abbiegen und durch die Unterführung - eine alte Lok (aus Pappe) begrüßt uns. Danach gleich rechts ab und eine steile, kurze Rampe hinauf auf die Trasse.

[Eder018.jpg]

[Schwalm027.jpg]

Nun ist der Neuausbau auf der Trasse erreicht. Ein breiter, mit feiner Asphaltdecke versehener Radweg führt mit nur geringer Steigung aufwärts durch das Tal zum alten Bahnhof Oberaula.

[Schwalm2011-040.jpg]

[Rotkaeppchen003.jpg]

Bisher (2013) fehlt am gesamten Bahnradweg noch die offizielle Beschilderung, aber Infotafeln mit den roten Käppchen und die pfiffigen Ortsschilder sind schon vorhanden.

[Rotkaeppchen002a.jpg]

[Schwalm2011-042a.jpg]

Das imposante, alte Bahnhofsgebäude von Oberaula steht weiterhin leer (2013).

[Schwalm031.jpg]

[Rotkaeppchen015.jpg]

Es geht es unter einer Brücke durch und weiter am Wald entlang zum ehemaligen Haltepunkt Hausen. Alle Straßenkreuzungen sind barrierefrei.

[Schwalm040.jpg]

[Schwalm049.jpg]

Nun gewinnt der Radweg langsam an Höhe: Blick zurück auf den Ort und das Renaissanceschloss Hausen. Eine alte Bogenbrücke überspannt die Trasse.

[Schwalm050.jpg]

[Schwalm054.jpg]

Von aufwändigen Geländern flankiert, führt der Radweg fast unmerklich bergauf. Eine weitere Brücke überquert die Trasse.

[Eder043.jpg]

[Eder047.jpg]

Kurz vor dem Bahnhof Olberode (Privathaus) ist der Scheitelpunkt der Strecke erreicht.

[Schwalm2011-056.jpg]

[Nausis069.jpg]

Prima: 2013 gab es hier ein Mini-Cafe.

[Knuellwaldbahn3_html_53e914c.jpg]

[Knuellradweg09-066.jpg]

Hier befindet sich die Wasserscheide zwischen Schwalm und Fulda Winter am Bahnhof Olberode.

[Rotkaeppchen057a.jpg]

[Rotkaeppchen064.jpg]

Jetzt geht es bergab! Herbststimmung auf dem Weg nach Weißenborn. Ein neuer Rastplatz ist vor dem Bahnhofgelände entstanden.

[Schwalm075.jpg]

[Schwalm077.jpg]

Der Bahnhof Weißenborn (Privatbesitz) wurde durch einen Gitterzaun abgetrennt. Straßenunterführung in Weißenborn.

[Schwalm083.jpg]

[Schwalm086.jpg]

Es geht weiter bergab. Die Brücken bei Görzhain sind fertiggestellt.

[Rotkaeppchen079.jpg]

[Schwalm094.jpg]

Ohne Barrieren überquert man die Straße vor dem Bahnhof Ottrau.

weiter



<< Vorherige Seite nach oben Nächste Seite >>