<< nach unten >> 

Von Herzberg (Harz) nach Rhumspringe und Hilkerode (14 km)

 
Allgemeines zur Strecke: Herzberg am Harz ist mit dem Nahverkehrszug von Göttingen über Northeim leicht erreichbar. Wer mit dem Fahrrad hinfahren will, kann der Oder folgen und trifft in Pöhlde auf den Bahntrassenradweg. Die Strecke auf der alten Bahntrasse nach Rhumspringe und Hilkerode (Anschlussradweg nach Duderstadt) führt durch eine schöne Heide- und Waldlandschaft mit der Gelegenheit, die Karstquelle der Rhume kennenzulernen. Der Abzweig vom Radweg ist beschildert. Weiter gen Osten folgt die Trasse der Geroder Eller durch eine sehenswerte Auenlandschaft (Naturschutzgebiet).

 

 Hinweis: Auf dem kleinen Höhenprofil links oben einen Abschnitt mit der Maus markieren, dadurch wird dieser Abschnitt des Tracks auf der Karte angezeigt.

 

[Hilkerode178a.jpg]

[Hilkerode163.jpg]

Rhumequelle im Frühjahr

Der Radweg verläuft auf der alten Bahntrasse von Herzberg nach Bleicherode (Ost). In Zwinge wechselt die Strecke von Niedersachsen nach Thüringen. Dort ist nur ein kurzer Abschnitt von 1,3 km vor Lüderode asphaltiert, die übrigen Abschnitte sind eher als Wanderweg begehbar oder mit dem MTB befahrbar. Der Tunnel bei Lüderode ist (auf eigenes Risiko!) durchfahrbar. Auf diesen Seiten ist die Strecke bis nach dem Tunnel dokumentiert und beschrieben, Gesamtlänge 22,2 km.


Strecke in Google Earth ansehen und Trackdownload:

[Googlebild.jpg]

[GPSLogo.jpg]

Bilddokumentation der Strecke:

Wir starten am Bahnhof in Herzberg in 235 m ü.NN. Etwa 11 km sind es abwärts nach Rhumspringe (ca. 160 m ü. NN) , 14 km bis Hilkerode. Etwa 9 (plus 2) km dieses Abschnitts verlaufen auf der alten Bahntrasse

[a_Harz188.jpg]

[a_Harz186.jpg]

Sehenswerte alte Gebäude der Bahnanlagen und reichlich Gleise!

[a_Harz178.jpg]

[a_Harz180.jpg]

..... und reichlich Signale!

Der Bahnhof ist in gutem Zustand! (eher die Ausnahme heutzutage!?)

[a_Harz175.jpg]

[a_Harz174.jpg]

Die Duderstädter Straße stadtauswärts fahren, dann über die Bahnbrücke und danach links abbiegen am Wasserwerk vorbei.

[a_Harz172.jpg]

[a_Harz173.jpg]

Und abwärts geht die Fahrt, zunächst durch eine heideartige Landschaft.

[a_Harz169.jpg]

[a_Harz168.jpg]

Blick zurück Richtung Harz: Rastplatz am Wegesrand und ein paar Ruinen.

Dann wird die Oder überquert, die alte Brücke wurde restauriert.

[a_Harz167.jpg]

[a_Harz122.jpg]

Oder? nicht die Oder im Osten der Republik!

In Pöhlde ist der Anschluss vom Radweg entlang der Oder möglich.

[a_Harz123.jpg]

[a_Harz129.jpg]

Der alte Kilometer-Stein zeigt, dass wir auf einer Bahntrasse sind.

Kreuzung mit der L 530, durch den Einschnitt weiter bergab.

[a_Harz135.jpg]

[a_Harz133.jpg]

Es folgt eine tolle Abfahrt nach Rhumspringe durch den Wald.

[a_Harz161.jpg]

[a_Harz137.jpg]

Nur 440 m sind es von der Trasse zur Rhumequelle!

[a_Harz141.jpg]

[a_Harz142.jpg]

In Rhumspringe gibt es zwei alternative Strecken: Einmal durch den Ort (links abbiegen) oder geradeaus am Viadukt vorbei Richtung Bahnhof. Es ist ein Jammer, dass man das Viadukt nicht in den Radweg integriert hat!

[Harz144.JPG]

[a_Harz146.jpg]

Bahnhof Rhumspringe: am rechten Bildrand erkennt man noch die Gleise. Der Radweg führt weiter nach Hilkerode.

[a_Harz147.jpg]

[a_Harz159.jpg]

In der Nähe der alten Fabrik liegen noch Gleisreste.

Reste von Hitlers Raketenprogramm: hier sollte Wasserstoffperoxid für die Triebwerke produziert werden.

[a_Harz157.jpg]

[Harz151.JPG]

Ein gigantischer Kühlturm hat dem Zerfall getrotzt - eine gespenstische Anlage!

Der Landkreis Osterrode ist erreicht.

[a_Harz154.jpg]

[a_Harz155.jpg]

Dann das (vorläufige) Ende des Radwegs auf der Bahntrasse. Wir sind auf ca. 160 m ü.NN angekommen. Von hier aus nach Hilkerode 700 m, nach Duderstadt 9,5 km (beschildert). Ein Feldweg führt entlang der zugewachsenen Bahntrasse an der Eller entlang Richtung Zwinge und Bleicherode (Eichsfeld).

 


<< Vorherige Seite nach oben Nächste Seite >>