<< nach unten >> 

Göttingen - Hann.Münden Teil 2

   

Über Varmissen und Varlosen nach Scheden

 

Abseits der beschilderten Route gibt es eine Möglichkeit nach Dransfeld zu fahren, die das Auf und Ab der Strecke über Ossenfeld vermeidet. Hierzu muss man allerdings zunächst eine etwa 300 m lange Steigung auf einem Feldweg in Kauf nehmen. Danach gibt es bis Dransfeld keine nennenswerten Steigungen mehr.


Seit Ende 2007 ist ein neues, ein paar hundert Meter kurzes Stück Radweg am Rischenkrug hinzugekommen. Man fährt entlang der Bundesstrasse 3 bis zum Abzweig links nach Klein Wiershausen. So vermeidet man den Anstieg auf dem Feldweg zum Wasserwerk, der Anstieg nach Klein Wiershausen ist dennoch unvermeidlich. Der Rest der Strecke bis Varmissen bleibt unverändert.

Übersichtskarte :

[Gottingen-Dransfeld-2.png]

 

Höhenprofil:

[Profil_Gottingen-Kassel-202.png]

Vom Rischenkrug über Varmissen bis Dransfeld sind es nur 5 km, bis zum Gut Wellersen über Varlosen (kein Radweg sondern Nebenstraßen) 11 km. Die alte Bahntrasse ist nicht befahrbar. Wenn man die “Beule” hinter dem Rischenkrug geschafft hat, kommen keine schlimmen Steigungen mehr.

Bilddokumentation:

 

[a_Gottingen052.jpg]

[a_Gottingen053.jpg]

   

Noch vor Erreichen der B3 links auf den Feldweg abbiegen. 300 m Strecke recht kräftig bergauf! Am Wasserwerk wird der Weg wieder asphaltiert, es geht leicht abwärts.

 

[Dransfeld1.jpg]

[Dransfeld6.jpg]    

Oder auf dem neuen Radweg entlang der B3 und an der nächsten Abzweigung links nach Klein Wiershausen fahren. Dann weiter Richtung Varmissen.

   

[a_Gottingen054.jpg]

[a_Gottingen055.jpg]

   

Immer geradeaus Richtung Varmissen, ein kurzes Stück durch den Wald und vorbei an einem Rastplatz am Ortseingang.

 

[a_Gottingen05602.jpg]

[a_Gottingen060.jpg]

   

Am Ortsausgang von Varmissen, der Radweg ist beschildert. Bald folgt noch ein kurzes Stück ohne Asphalt, dann rechts halten Richtung B3. Ein neu geteerter Radweg führt bergab nach Dransfeld.

 

[a_Dransfeld13.jpg]

[a_Dransfeld11.jpg]

   

Die alte Unterführung an der Silostrasse. An der Einfahrt in den Bahnhof befindet sich heute ein Spielplatz.

Die Schienen sind entfernt worden, auf der leeren Trasse im Ort hat sich eine Fabrikanlage mit Silo breit gemacht

   

[a_Dransfeld02.jpg]

[a_Dransfeld01.jpg]

   

Das schmucke Bahnhofsgebäude wird als Wohnhaus genutzt. Leider wird kein Bezug zum Radweg hergestellt .Durch den Ort muss man auf der Bundesstraße fahren.

 

[a_Gott068.jpg]

Folgt man der Beschilderung, führt der Weg steil bergauf, dann durch den Wald auf einer holprigen Piste steil abwärts . Mit Radweg hat das jedenfalls nicht mehr viel zu tun! Die Strecke ist als “schlechte Wegstrecke” beschildert. Bei Nässe wird es besonders schlimm, ein MTB ist dann zu empfehlen. dennoch ist der Abschnitt als Teil des Weser- Harz- Heide Radfernwegs ausgeschildert.

Besser fährt man in Dransfeld entlang der B3 stadtauswärts.Etwa 200 m nach dem Ortsausgang rechts auf die L 560 nach Varlosen abbiegen. Auf der K 202 fährt man bis zur Kreuzung mit der B3. Unterwegs trifft man auch wieder auf die Bahntrasse, die die Strecke linker Hand begleitet. (Dransfeld - Varlosen - Wellersen etwa 6km).

[goettingen-dransfeld2_html_3ce32d0f.jpg]

   

[goettingen_dransfeld2_html_m341b335d.jpg]

[a_Gottingen064.jpg]

   

Auf einer raschen Talfahrt nach Varlosen erkennt man die alte Bahnstrecke zunächst rechts, dann kreuzt die Trasse Richtung Gut Wellersen. Die Schienen sind entfernt, die Schwellen liegen noch im Gleisbett. Schade, dass man die Trasse nicht befahren kann, sie wurde als Ausgleichsfläche für den Neubau der ICE-Trasse „geopfert“! So fährt man durch eine kleine Senke und dann wieder leicht aufwärts auf der K 202 bis zur B3.

 

[goettingen_dransfeld2_html_7b47dc57.jpg]

[goettingen_dransfeld2_html_m7e801adc.jpg]

   

Am Gut Wellersen trifft man zusammen mit der alten Bahnstrecke wieder auf die B3.

Kein Schild weist auf den neuen Radweg Richtung Scheden hin: kurz links halten und (vorsichtig!) über die Bundesstraße, die wegen einer Kurve schlecht einsehbar ist! Dann geht es auf den Bahntrassenradweg.

   


<< Vorherige Seite nach oben Nächste Seite >>