<< nach unten >> 

Eisenberger Esel (Crossen - Eisenberg - Golmsdorf) 28,7 km - Teil 3

 

Am alten Bahnhof von Bürgel (Privathaus) beginnt die Abfahrt durch das Gleistal ins Saaletal. Ein kurzer Abschnitt von ca. 1,2 km ist noch asphaltiert, der Rest bis nach Golmsdorf ist ein Waldweg, aber mit allen Rädern (außer Rennrädern) gut befahrbar.

[Esel2011-168.jpg]

[Esel2011-170.jpg]

Bahnhof Bürgel, schön renoviert und erhalten.

[Esel2011-165.jpg]

[Esel2011-174.jpg]

Auch ein Wasserturm ist aus der Eisenbahnzeit noch übrig geblieben. Die Abfahrt beginnt, halbseitige Sperren begrenzen die Zufahrt für Autos.

[Esel2011-175.jpg]

[Eisenberg112.jpg]

Auch die Kilometersteine wurden restauriert. (km 19,9, aufgenommen 2011 und 2008)

[Esel2011-179.jpg]

[Esel2011-183.jpg]

Eine schöne Abfahrt durch den Wald - dann endet der Ausbau gut 1 km nach dem Bahnhof Bürgel.

[Esel2011-186.jpg]

[Eisenberg084.jpg]

[EselGr1.jpg]

Aber auch der Waldweg ist gut befahrbar. Die Brücke bei der Papiermühle überquert die Trasse.

[Esel2011-194.jpg]

[Eisenberg064.jpg]

Am Ende des tiefen Einschnitts wird die Gleise auf einer kleinen Brücke überquert.

[Eisenberg060a.jpg]

[Esel2011-198a.jpg]

An der Straßenkreuzung steht dieses nette Warnschild.

[EselAlt2.jpg]

[EselAlt3.jpg]

Die alte Papiermühle

[Esel2011-198.jpg]

[Esel2011-199.jpg]

Weiter talwärts hat man eine neue Brücke gebaut: Modell der Kunitzer Hausbrücke, von Azubis gebaut und 9/2008 aufgestellt.

[Esel2011-202.jpg]

[Esel2011-201.jpg]

Durch eine Allee und vorbei an den kahlen Felshängen geht es auf Graitschen zu.

[Esel2011-211.jpg]

[Esel2011-212.jpg]

Am Bahnhof Graitschen hat man ein kleines Eisenbahndenkmal errichtet. Die alte Bahnhofsuhr hat die Zeit überdauert.

[Esel2011-215.jpg]

[Esel2011-220.jpg]

Am Ort vorbei hat man ein kleines Stück Trasse asphaltiert. Danach, über die Felder und am Straßenrand entlang, ist es nur noch ein schmaler Pfad.

[Esel2011-222.jpg]

[Esel2011-224.jpg]

Bei Löberschütz ist ein kleiner Parkplatz entstanden und die Beschilderung ist nun normgerecht.

[Esel2011-229.jpg]

[Esel2011-230.jpg]

Dieser Pfad ist allerdings nicht so richtig Radweg konform. Dann geht es auf der Trasse durch einen "grünen Tunnel".

[Esel2011-233.jpg]

[Esel2011-236.jpg]

Hier ist der Weg wieder breit ausgebaut, aber nicht asphaltiert.

[Esel2011-237.jpg]

[Esel2011-241.jpg]

Dann ist das Ende des Radwegs an der Straße vor Golmsdorf erreicht (Blick zurück). Die Straße wurde erneuert, die alten Gleisreste sind verschwunden. Etwas Hang aufwärts kann man noch ein kurzes Stück auf der Trasse in den Ort fahren.

[Esel2011-242.jpg]

[Esel2011-243.jpg]

Der Bahnhof Golmsdorf ist ein "Zahnbahnhof" (hier hat sich ein Zahnarzt eingerichtet).

[Esel2011-246.jpg]

[IMGP1818.jpg]

An den Resten der alten Brücke, am Gasthof Gleistal, endet der Bahntrassenradweg.

[EselAlt1.jpg]

[Esel2011-247.jpg]

Weiter Richtung Porstendorf ist die Trasse fast ganz verschwunden, die Brücken der alten Bahnstrecke wurden gesprengt und abgebaut. Auch der Bahnübergang bei Porstendorf über die Saalestrecke wurde beseitigt.

Über den Saale-Radwanderweg erreicht man ohne große Mühe die Stadt Jena und den Anschluss an andere Radwege oder die Bahnverbindungen, z.B. zurück nach Gera zum Ausgangspunkt unserer Tour.

 



<< Vorherige Seite nach oben Nächste Seite >>