<< nach unten >> 

Ecopista do Minho: Valença - Monção (16,1 km) -Seite 2

 

[Minho074gr.jpg]

Der Bahnhofsplatz des kleinen Ortes Lapela macht einen gepflegten Eindruck.

[Minho076.jpg]

[Minho128.jpg]

Die alte Bahnhofsuhr ist noch vorhanden, und es gibt Bänke und einen Fahrradständer.

[Minho077.jpg]

[Minho078.jpg]

Durch den Felseneinschnitt nähert sich der Radweg dem Fluss. Nun geht es direkt oberhalb des Ufers entlang. Vom Rastplatz aus hat man einen schönen Blick über den Rio Minho.

[Minho081.jpg]

[Minho083.jpg]

Über zwei Brücken führt die Strecke, eine davon eine massive Eisenkonstruktion der ehemaligen Bahnstrecke.

[Minho086.jpg]

[Minho091.jpg]

An senkrechten Felswänden vorbei gewinnt die Strecke etwas an Höhe. Man genießt Ausblicke hinab zum Fluss, der hier eine große Schleife macht.

[Minho093.jpg]

[Minho094.jpg]

Am Haltepunkt (Apeadero) von Senhora da Cabeça befindet sich eine Tafel zur Erinnerung an die Eröffnung des Radweges 2004 (1. Phase).

[Minho096.jpg]

[Minho098.jpg]

Hier ist der Radweg gespickt mit Barrikaden. Dieser neuere Abschnitt verläuft, abgetrennt durch Holzpfosten, direkt neben der kleinen Straße.

[Minho099.jpg]

[Minho100.jpg]

Um die häufigen Sperren zu umgehen fahren einige Radler lieber auf der Straße. Die Abzweigung eines Radweges zur internationalen Brücke über den Minho führt steil hinab. Über diesen im Jahr 2013 erbauten Weg erreicht man auch den Ortsrand von Monção.

[Minho103.jpg]

[Minho105.jpg]

Der Radweg auf der Trasse führt noch 500 m geradeaus bis zum Industriegebiet von Monção. Hier endet der Ausbau (Blick zurück). Zum Bahnhof fährt man einen Kilometer weiter innerorts auf der Straße.
[Minho111.jpg] [Minho120.jpg]
Ein Schuppen und ein Wasserturm erinnern an die Bahnstrecke.
[Minho113.jpg] [Minho114.jpg]
Die Trasse führt vorbei am restaurierten Bahnhofsgebäude und über eine alte Brücke, bis  zum Ende nach etwa 300 m.
 

 



<< Vorherige Seite nach oben Nächste Seite >>