<< nach unten >> 

Bahntrassenradwege in Frankreich


Im Jahr 2014 ist Frankreich auf dieser Webseite hinzu gekommen. Auf der Fahrt Richtung Süden, nicht weit von den großen Fernstraßen, findet man einige der schönsten Bahntrassenradwege Europas. In der bergigen Landschaft im Süden Frankreichs wurden in den letzten Jahren einige stillgelegte Bahnstrecken zu Radwegen umgebaut, die aufgrund der topographischen Bedingungen große Viadukte und reichlich Tunnel aufweisen. Der längste Tunnel dieser "Voie Verte" genannten Radwege liegt an der Strecke von Chalon-Sur- Saone nach Macon. Er ist mit 1,6 km Länge zwar nicht - wie gerne behauptet - der längste Fahrradtunnel Europas (denn der liegt in Spanien, Tunnel von Uitzi, 2,7 km), aber eine Fahrt durch diese gut ausgebaute und beleuchtete Röhre ist für alle Radler ein Erlebnis.


In der Nähe von Le Puy en Velay im Zentralmassiv, dessen höchste Berge bis auf 1885 m hinauf reichen,
beginnt nicht nur einer der Abschnitte des Jakobswegs, sondern auch ein lohnenswerter Bahntrassenradweg. Mit seinen fünf gut ausgebauten und beleuchteten Tunneln (insgesamt 3,624 km "unter Tage" und dem mächtigen Viadukt (Viaduc de la Gagne), das mit einer Stein- und Stahlkonstruktion auf 181 m Länge das Tal überquert, bietet dieser Radweg nicht nur spektakuläre Bauten aus der ehemaligen Eisenbahnzeit, sondern auch herrliche Blicke über die Landschaft und ins Tal der hier noch jungen Loire.


Auf den folgenden Seiten werden in den nächsten Jahren Stück für Stück weitere Bahntrassenradwege in Frankreich vorgestellt werden. Wer auf der viel befahrenen Autobahn
Richtung Mittelmeer unterwegs ist, wird selten die Schönheit der Landschaft genießen können. Ein Stopp und ein Abstecher zu den nahen Bahntrassenradwegen aber macht schon die Fahrt zum Urlaubsort zu einem Erlebnis der besonderen Art:

Eine Übersicht über alle Bahntrassenradwege in Frankreich findet man bei Bahntrassenradeln.de


Folgende Bahntrassenradwege werden bisher auf dieser Seite beschrieben. (Leider sind Namen und Bezeichnungen der Wege nicht immer eindeutig, man findet für einzelne Abschnitte auch unterschiedliche Namen):

- Voie Verte (de Bourgogne du sud) Chalon-sur-Saône: Cluny – Charnay-les-Mâcon: 77,2 km

- Voie Verte du Velay: Brives-Charensac - Solignac-Sur-Loire - Costaros: 26 km (+1,5 km)

- Voie Verte du Haut Languedoc "Passa Pais": Mazamet – Mons-la-Trivalle - Bedarieux: 71,9 km (+2 km)

- Voie Verte "Chemin des droits de l'homme" - Albi - Castres:  42,4 km (+5 km)

- Voie Verte des Gaves: Lourdes - Pierrefite/Nestalas: 18,8 km - (Cauterets +10 km)

- Voie Verte de la Vaunage: Sommières - Caveirac (19,4 km)

- Voie Verte en Pyrénées Cathares, "Le Chemin des Filatiers": Lavelanet - Mirepoix (38,5 km)

 

[Passapais356c.jpg]

Die Brücke Typ Eiffel (1889) über den Jaur-Fluss bei Olargues (Voie Verte Passa Pais)

weiter



<< Vorherige Seite nach oben Nächste Seite >>