<< nach unten >> 

Asiago - Campiello - (Rocchette): 12 km


Allgemeines zur Strecke

Die Hochebene der Sieben Gemeinden (Sette Comuni) mit dem Hauptort Asiago war das Siedlungsgebiet der Zimbern, die sich über Jahrhunderte eine eigene Kultur und Sprache erhalten hatten. Heute gibt es aufgrund der wechselhaften Geschichte dieser Region, deren Städte im Dolomitenkrieg weitgehend zerstört wurden, nur noch wenige Gebiete in denen Zimbrisch gesprochen wird.

Der Radweg auf der Bahntrasse zwischen Asiago und Campiello (12 km) bietet einige Besonderheiten. Die stillgelegte Bahnstrecke verband Asiago mit Piovene Rocchette. Die Höhendifferenz ist gewaltig und musste auf knapp der Hälfte der Gesamtstrecke von gut 21 km bewältigt werden. So kam zwischen Cogollo und Campiello nur eine Zahnradunterstützung in Frage. Dieses steile Teilstück der ehemaligen Bahnstrecke ist leider nicht ausgebaut, aber dennoch teilweise befahrbar oder begehbar. Zwischen Cogollo und Rocchette musste die Bahn den Astico Fluss überqueren, ein mächtiges Stahlviadukt überspannte die Schlucht. Dieses Meisterwerk der Ingenieurskunst wurde leider zerstört, der folgende Tunnel gesperrt.
Dem Radler bleibt zum Glück die Strecke Asiago - Campiello, eine abwechslungsreiche Strecke mit zwei Tunneln in der eigenwilligen Landschaft in rund 1000 m über dem Meer.

Der Radweg, genannt La Strada del Vecchio Trenino, beginnt am alten Bahnhof in Asiago in 1002 m über dem Meeresspiegel. Die Strecke ist gut beschildert und mit Informationstafeln ausgestattet. Die Entfernungen zu den nächsten Punkten ist jeweils angegeben. Die Oberflächenqualität schwankt stark, ein stabiles Fahrrad ist empfehlenswert. Der ausgebaute Teil des Radwegs hat keine nennenswerten Steigungen und ist für alle Radler geeignet. Die Strecke führt an den Bahnhöfen Canove, Cesuna und Tresché Conca vorbei und endet unspektakulär am alten Bahnhofshäuschen von Campiello, gut 9 km von Rocchette entfernt. Hier beginnt die steile Abfahrt des ehemaligen Zahnstangenabschnitts nach Cogollo, heute ein Waldweg, der wohl auch begehbar/befahrbar ist (Näheres demnächst hier).
Am Endpunkt des Radwegs an der Provinzstraße befinden sich eine Trattoria und eine Bushaltestelle.

Wer nach Rocchette hinunterfährt kann dort den Bahntrassenradweg nach Arsiero weiterfahren.

Stationen:

Asiago - Canove - Cesuna - Tresché Conca - Campiello


Steckbrief des Bahntrassenradwegs Asiago - Campiello (Bhf) - (Piovene Rocchette)

Geographische Lage: Italien - (Venetien)
Start/Ziel: Asiago Bhf. - Campiello Bhf - (Cogollo - Piovene Rocchette)
Anfahrt/öffentliche Verkehrsmittel: auf der Hochebene keine Bahnverbindung, ab Piovene Rocchette Linie Vicenza - Thiene Bhf. (nach Piovene R. 9 km)
Länge
: 12 km auf der Bahntrasse, Campiello - Cogollo: Zahnradstrecke, nicht ausgebaut
Höhendifferenz: Ausgangspunkt Asiago 981 m ü.NN - Scheitelpunkt Tresché Conca 1047 m
ü.NN - Endpunkt Campiello 990 m ü.NN, (Zahnradstrecke bis Cogollo 297 m ü.NN. (!)
Beschilderung: ab Bhf. Asiago beschildert mit Entfernungsangaben, am Radweg Infotafeln
Oberfläche: Asphalt/Weg/Splitt
Bauwerke: 2 Tunnel (Zahnradstrecke 3+1Tunnel). Viadukt über den Astico Fluss zerstört, Tunnel gesperrt..
Schwierigkeitsgrad: leicht, (Zahnradstrecke nicht ausgebaut, steil!) überwiegend verkehrsfrei
Eignung: alle Fahrräder (Zahnradstrecke MTB)
ehemalige Bahnstrecke: Piovene Rocchette - Asiago, 21,19 km, 1910 bis 1958. Der Höhenunterschied aus dem Astico-Tal in die Hochebene der Sieben Gemeinden wurde durch eine Zahnradstrecke überwunden.
Bedeutung des Radwegs:
lokale Bedeutung. Der Zahnradabschnitt ist nicht ausgebaut

weitere Bahntrassenradwege:
Piovene Rocchette - Arsiero
Sehenswürdigkeiten: Hochebene der Sieben Gemeinden
Unterkunft:
z.B in Asiago
GPS-Track:
Asiago.gpx
(Download mit Rechtsklick, Ziel speichern unter..)


Strecke mit Google Earth ansehen und GPS-Track (gpx) Download:


[GoogleBild.jpg]

[GPSLogo.jpg]

(Download mit Rechtsklick, Ziel speichern unter..)

[Asiago070.jpg]


Dampflok am Bahnhof von Canove di Roana

Hinweis: Auf dem kleinen Höhenprofil links oben einen Abschnitt mit der Maus markieren, dadurch wird dieser Abschnitt des Tracks auf der Karte angezeigt.

Höhenprofil:

[ProfilAsiago.png]

Bilddokumentation und Beschreibung:

[Asiago012.jpg]

[Asiago011.jpg]

Ausgangspunkt unserer Fahrt ist der alte Bahnhof von Asiago. Hier findet man ggf. auch einen Parkplatz für den PKW.

[Asiago013.jpg]

[Asiago017.jpg]

Das im Krieg stark beschädigte Gebäude wurde renoviert und beherbergt heute ein Informationszentrum. Direkt hier geht es los!

[Asiago019.jpg]

[Asiago032.jpg]

Die Beschilderung der Strecke enthält jeweils die Entfernungen zur nächsten Station, eine Übersichtskarte und den Zielpunkt. Hier gibt es mehrsprachige Informationen zur Bahnstrecke und zum Radweg.

[Asiago033.jpg]

[Asiago026.jpg]

Geschichte und Bedeutung der Bahnlinie sowie ein Höhenprofil der ungewöhnlichen Strecke kann man sich ansehen, auch Bänke zum Ausruhen sind vorhanden: gut gemacht!

[Asiago036.jpg]

[Asiago040.jpg]

Auf der asphaltierten Piste geht es Stadt auswärts. Vorbei an der Käserei (Spezialitäten der Region Altopiano di Asiago) führt die Strecke in einem kurzen Anstieg wieder auf die alte Bahntrasse.

[Asiago044.jpg]

[Asiago048.jpg]

Leicht aufwärts und durch einen tiefen Einschnitt geht es Richtung Canove di Roana.

[Asiago054.jpg]

[Asiago056.jpg]

In dieser Höhe von rund 1000 m ü. NN sind Anfang Mai die Bäume noch kahl, aber auf den Wiesen zeigen sich schon die ersten Blumen.

[Asiago062.jpg]

[Asiago071.jpg]

Einfahrt zum Bahnhof Canove. Eine Dampflok steht vor dem alten Gebäude, das zum Kriegsmuseum umfunktioniert wurde.

[Asiago069.jpg]

[Asiago074.jpg]

Altes Kriegsgerät aus dem Ersten Weltkrieg hat man hier ausgestellt. Die Jahreszahl 1921 steht auf dem Schild an der Lok.

[Asiago075.jpg]

[Asiago078.jpg]

An einer Schutzhütte vorbei erreicht man den Waldrand. Es geht nun leicht bergab aus dem Ort heraus. Ein paar Straßen kreuzen den Radweg, der einmal asphaltiert, dann wieder nur ein Feldweg ist.

[Asiago080.jpg]

[Asiago087.jpg]

An einer Schutzhütte vorbei erreicht am den Waldrand.

[Asiago088.jpg]

[Asiago091.jpg]

Sehr ordentliche Beschilderung! Über eine kleine Brücke, dann durch befestigte Einschnitte geht es leicht aufwärts.

[Asiago094.jpg]

[Asiago095.jpg]

Rastplatz Boscon

[Asiago100.jpg]

[Asiago101.jpg]

Weiter durch die einsame Waldlandschaft, dann taucht ein Häuschen auf.

[Asiago104.jpg]

[Asiago110a.jpg]

Ehemaliges Casello No. 7 , leer und verlassen. Am Ortsrand von Cesuna beginnt der Asphalt. Ein Eisenbahnfan hat ein paar Relikte gesammelt, wie z.B. diese alte Stellvorrichtung.

[Asiago112.jpg]

[Asiago114.jpg]

Die 7 Kommunen werben für ihre Region. Auf dem Platz blühen die Bäume.

[Asiago116a.jpg]

[Asiago122.jpg]

Im Ort ist die Bahntrasse überbaut. Unvermittelt zweigt der Radweg nach rechts ab. Dann steht man vor dem ersten Tunnel: Cesuna, 364 m lang, Ostportal.

[Asiago125.jpg]

[Asiago127.jpg]

Die Beleuchtung funktioniert! Licht am Ende des Tunnels!

weiter


<< Vorherige Seite nach oben Nächste Seite >>