<< nach unten >> 

Aktuelles

05.01.2016 - Deutschland

Finnebahn-Radweg

Etwa 20 km lang ist die Strecke von Kölleda nach Lossa und führt ohne starke Steigung hinauf zum Höhenzug der Finne, die das Thüringer Becken nach Nordwesten begrenzt. Da der Radweg weitgehend abseits des motorisierten Verkehrs verläuft, ist er auch für Familien mit Kindern geeignet. Der neue Abschnitt zwischen Großmonra und Lossa wird auch von Inlinern genutzt. Die Stärke des Radwegs liegt in seinem Verlauf abseits der Hektik durch die dünn besiedelte Landschaft.

Leider endet der Ausbau (Ende 2015) noch an der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt. Damit die  Strecke auch wirklich überregionale Bedeutung erreicht, ist eine Anbindung an die Radwege an Unstrut und Saale unbedingt erforderlich. Dann könnte der Radler ohne Mühe die Höhenzüge am Rande Thüringens überqueren. Die beste Lösung hierzu wäre der weitere Ausbau der stillgelegten Bahnstrecke nach Laucha über die denkmalgeschützten Viadukte im Saubachtal.



<< Vorherige Seite nach oben Nächste Seite >>